Tag Archives: digiges

DigiGes Wochenrückblick – Die neue Folge ist da #dgw002

Wir sind zurück mit der zweiten Folge unseres DigiGes Wochenrückblicks!

Auch diese Woche hat sich auf der netzpolitischen Bühne wieder viel getan, wobei insbesondere die Entscheidung des EuGH zu „Safe Harbor“ für Aufsehen gesorgt hat.
Gebt uns gerne auch Feedback, was Ihr von den Änderungen in dieser zweiten Folge des Podcasts haltet und abonniert unseren Youtube– und Soundcloud-Kanal, um keine Ausgabe zu verpassen.

Bis nächsten Freitag!

Video:

 

 

 

Soundcloud:

 

 

 

2015_01 foerdermitglied_w

Einladung zum netzpolitischen Abend am 2. Juli – mit Jacob Appelbaum

Wir freuen uns auch diesmal, Euch am 2. Juli um 20 Uhr (wie jeden ersten Dienstag im Monat) zum netzpolitischen Abend in die c-base einzuladen, Einlass ist ab 19 Uhr.

Diesmal wird sich der Abend aus aktuellem Anlass in erster Linie um die Internetüberwachung durch verschiedene Geheimdienste drehen und was wir selber tuen können, um uns selbst zu schützen.

Eingeleitet wird der Abend von Andreas Lehner vom Chaos Computer Club, der einen Überblick über die ‚Geschehnisse‘ der letzten Wochen geben wird. Als besonderen Gast werden wir Jacob Appelbaum, ‚Internetaktivist‘ und Entwickler des Anonymisierungs-Protokolls Tor, begrüßen können. Ferner wird Moritz Bartl vom Verein „Zwiebelfreunde“ sprechen, die sich dem Aufbau von mehr Tor-Server-Infrastruktur verschrieben haben.

Und für alle, die nicht in Berlin sind, gibt es wie immer einen Stream über die Seite der c-base.

 

9074692939_5fd6be6e54_o

Video: Was war. Was werden wird.

Auf der vergangenen re:publica’12 haben Lavinia Steiner und Markus Beckedahl einen Rück- und Ausblick auf unsere Aktivitäten gemacht. Das Video des Vortrages ist jetzt online:

Und das war der Ankündigungstext:

„Zur re:publica’11 ist der Digitale Gesellschaft e.V. als Verein zur Förderung von Nutzerrechten in der netzpolitischen Debatte an den Start gegangen. Ein Jahr später ist es Zeit, einen Rück- und Ausblick über die vielfältigen Aktivitäten des Vereins zu geben.

Das bearbeitete Themenspektrum des bisher rein ehrenamtlich agierenden Vereins ist groß: ACTA, Netzneutralität, Urheberrechtsreform, OpenData, Vorratsdatenspeicherung, Fluggastdaten-Abkommen und die aktuelle EU-Datenschutzreform sind nur einige Themenfelder, zu denen der Verein gearbeitet hat.

Die Teilnahme an Diskussionen in der ganzen Republik, um eine Nutzerperspektive einzubringen, Stellungnahmen zu wichtigen Themen, die sonst niemand groß beachtete, Entwicklung von Kampagnenwerkzeugen, Organisation und Durchführung von Aktionen, Demonstrationen und netzpolitischen Abenden, zahlreiche Pressemitteilungen, das Publizieren zahlreicher Broschüren und Schattenberichte mit vielfältigen Hintergrundinformationen zu Themen wie ACTA, Warnmodellen, einer Privatisierung der Rechtsdurchsetzung und Netzneutralität – das alles und noch viel mehr. Wir blicken zurück und nach vorne.“

Neue Netz-Lobby: Gut reden über das Internet

Das ZDF-Hyperland-Blog hat uns einen Fragebogen zu unserer Arbeit zugeschickt und da nicht alle Antworten veröffentlicht wurden, dokumentieren wir unsere Antwort hier nochmal:

1. Wer kann Mitglied werden? Wie viele Mitglieder gibt es? Ist die Liste öffentlich?

Um den Digitale Gesellschaft e.V. aufzubauen, haben wir uns erst einmal für ein Web-of-Trust-System für die Startphase entschieden. Mitglied wurde dabei, wer das Vertrauen einzelner Mitglieder genießt. Uns eint, dass wir aus unterschiedlichen netzpolitischen Zusammenhängen kommen und schon in einer oder mehreren Initiativen oder Organisationen aktiv waren oder sind. Trotzdem sind wir natürlich grundsätzlich offen für interessierte Mitwirkende, nur haben sich bislang auch nur wenige für eine Vereinsmitgliedschaft interessiert.
Read More…

Video: Unser 3. netzpolitischer Abend

Hier ist der komplette Mitschnitt des dritten netzpolitischen Digiges-Abend in der c-base in Berlin am 4. April 2012. Die ersten Minuten sind mit der Zweitkamera aufgezeichnet, weil da die Stream-Kamera aussetzte. Also nicht über die schlechte Qualität in den ersten Minuten wundern, die wird nach spätestens zehn Minuten viel besser.

Wir werden noch in den kommenden Tagen die Vorträge einzeln bereitstellen. Bis dahin gibt es die 85 Minuten lange Extended-Version:

Zuerst spricht Markus Beckedahl über ACTA und die Proteste dagegen. Mathias Schindler erzählt über seinen Klageweg auf Freigabe von ACTA-Dokumenten auf Basis des Informationsfreiheitsgesetzes gegen die Bundesregierung. Philipp Otto von iRights gibt einen Überblick rund um das Leistungsschutzrecht, die Debatte um die Vorratsdatenspeicherung wird wieder intensiver, wie Andre Meister berichtet und zum Schluß Sandra Mamitzsch erklärt das Fluggastdaten-Abkommen und was man dagegen tun kann.

Rückblick auf unseren zweiten netzpolitischen Abend

Auch bei unserem zweiten netzpolitischen Abend am 17. Januar 2012 hatten wir ein volles Haus in der c-base in Berlin. Mehr als 80 Gäste vor Ort und mehr als 800 Zuschauer im Videostreamen sahen rund eine Stunde Kurz-Vorträge über unsere aktuellen Themen und diskutierten bis in die Nacht mit uns weiter.

Hier ist unsere Video-Dokumentation:

Falk Lüke über die europäische Datenschutzrichtlinie

Markus Beckedahl über „SOPA, PIPA und ACTA“

Markus Beckedahl und Falk Lüke über „EchtesNetz.de – Kampagne für Netzneutralität“

Matthias Kirschner zu „Secure/Zensur Boot: Wer kontrolliert in Zukunft unseren Computer?

Bilder vom Abend finden sich in unserem Flickr-Account:

Berlin: 2. Netzpolitischer Abend am 17.1.2012

Wir laden für kommende Woche Dienstag, den 17.01.2012, in Berlin zu unserem 2. Netzpolitischen Abend um 20 Uhr in die c-base ein. Und das ist unsere Ankündigung:

Wer Lust hat, mit uns einen kleinen Rundgang durch die aktuellen politischen Themen und die bisherigen Ereignisse rund um Digitale Gesellschaft e.V. zu unternehmen, den laden wir zum diskutieren und sozialisieren am 17.01.2012 ab 20:00 Uhr in die Raumstation c-base in der Rungestraße 20 in Berlin (S-/U-Bahnhof Jannowitzbrücke) ein.

In kurzen Vorträgen werden aktuelle netzpolitische Entwicklungen thematisiert, unsere aktuellen Initiativen und weitere Pläne vorgestellt und miteinander diskutiert. Zu den geplanten Themen gehören u.a. Netzneutralität, ACTA, Open Data und die aktuellen EU-Pläne zur Reform des Datenschutzes.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und gute Gespräche. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht notwendig. Wir planen einen Live-Audiostream und Video-Aufzeichnungen der Vorträge.

Hier gibt es einen Rückblick auf unseren ersten netzpolitischen Abend im Oktober.