Mitglieder

Vorstand:

Geraldine de Bastion
Geraldine de Bastion ist Politologin und internationale Politikberaterin. Geraldine berät öffentliche Institutionen, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen zum strategischen Einsatz digitaler Technologien und neuer Medien für politische Kommunikation und neue Geschäftsmodelle. Geraldine ist zudem Gesellschafterin der Konnektiv GbR und als freie Kuratorin und Moderatorin für die re:publica, Europas größte Konferenz zum Thema Internet und Gesellschaft, und weitere internationale Veranstaltungen tätig.

Markus Reuter
Markus Reuter arbeitet als Online-Redakteur. Er hat Geschichtswissenschaften, Politik und Publizistik studiert und beschäftigt sich seit mehr als fünfzehn Jahren mit den Themen Überwachung, Polizei sowie Grund- und Bürgerrechten, nicht nur im digitalen Bereich. Markus Reuter lebt in Berlin hat den Digitale Gesellschaft e.V. mitgegründet.

Susanne Eiswirt
Susanne Eiswirt wurde 1986 in Kaskelen, Kasachstan geboren, studierte in Bielefeld im Bachelor Philosophie und Texttechnologie und im Master Interdisziplinäre Medienwissenschaft. Sie hat ein dreimonatiges Praktikum beim Digitale Gesellschaft e.V. absolviert und blieb danach dem Verein treu.

Mitgliedervorstellungen:

Andre Meister
Andre Meister hat in Berlin Sozialwissenschaften studiert und bloggt auf netzpolitik.org. Er ist netzpolitisch aktiv in AK Vorrat, AK Zensur und hat den Digitale Gesellschaft e.V. mitgegründet.

Benjamin Bergemann
Benjamin studiert Politikwissenschaft in Berlin. Er schreibt für netzpolitik.org und arbeitet für die Forschungsgruppe „Politikfeld Internet“ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Er interessiert sich besonders für Datenschutz, Überwachung und das große Ganze der Informationsgesellschaft. Twitter: @_bberg

Benjamin von der Ahe
Benjamin von der Ahe, geboren 1976, ist ausgebildeter Informatiker und studierte Wirtschaftswissenschaften sowie Public Management (Diplom-Kaufmann). Seine Diplomarbeit schrieb er bei Greenpeace Deutschland zu den Themen Corporate Governance von NPO und Finanzmanagement. Zur Zeit arbeitet er bei der PHINEO gAG in der Anaylse und Forschung gemeinnütziger Organisationen.

Daniel Dietrich
Daniel Dietrich, geboren 1973 in Frankfurt am Main, studierte Politikwissenschaft, Medienwissenschaft und Informatik in Frankfurt und Berlin. 2010 und 2011 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Berlin im Fachbereich Informatik und Gesellschaft. Er ist Mitgründer des Open Data Network und Vorsitzender der Open Knowledge Foundation Deutschland und arbeitet für die Open Knowledge Foundation als Projektkoordinator der Open Definition und der Arbeitsgruppe zu Open Government Data. Seit 2011 arbeitet er als Redakteur für die www.ePSIplatform.de.

Florian Walther
Florian Walther, geboren 1977 in München, im Netz besser bekannt als scusi.
Hat sein Hobby – die Sicherheit von Rechnersystemen – Ende der 90er zum Beruf gemacht. Seitdem hat Florian für zahlreiche namhaften Unternehmen im Bereich IT-Sicherheit gearbeitet. Bloggt auf scusiblog.org, arbeitet als selbständiger IT-Sicherheitsberater.

Jan Schallaböck
Jan Schallaböck ist Jurist und arbeitet neben seiner Beratungstätigkeit zu OpenSource, Datenschutz und IT-Sicherheit auch beim Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD). Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind europäische Forschungs- und Vernetzungsprojekte, wie etwa PRIME, PrimeLife und PrivacyOS. International war und ist er immer wieder mit Fragen von Governance und Standardisierung befasst – früher stärker auch in UN-Prozessen, gelegentlich in IETF und W3C, derzeit aber vor allen Dingen als Vize eines Arbeitskreis der ISO zu Datenschutztechnologien. Jan lebt in Berlin und hat zwei Kinder.

John Weitzmann
John Weitzmann arbeitet als Rechtsanwalt und Journalist bei iRights in Berlin. Er ist seit 2006 als Projektleiter Recht von Creative Commons Deutschland und seit 2013 als Regionalkoordinator der europäischen Creative-Commons-Projekte aktiv. Neben diesen Aufgaben publiziert er regelmäßig Fachbeiträge zum Spannungsfeld von Technik und Recht und engagiert sich unter anderem als Gründungsmitglied des Vereins Digitale Gesellschaft.

Jonas Westphal
Jonas Westphal
(* 1984 in Hannover) lebt, schreibt und arbeitet in Berlin. In der SPD setzt er sich seit 2005 für den digitalen Wandel der Partei und ist dazu auf Landes- und Bundesebene aktiv. Zuvor hat er sich seit 2001 vor allem kommunalpolitisch und in einer Bürgerinitiative gegen Rechts engagiert. In seiner Hannoveraner Zeit hat er Artikel für das c’t-Magazin und heise online verfasst, sowie als Entwickler von Webanwendungen seine Brötchen verdient. Jetzt arbeitet er frei und ist halbtags bei einem Unternehmen für digitale Bürgerbeteiligungsprojekte beschäftigt. Twitter: @jowes.

Jörg Braun
Jörg Braun heißt auf Twitter @bjoerngrau. Seit Sommer 2010 Mitarbeiter von MdB Petra Sitte und da insbesondere aktiv im Rahmen ihrer Tätigkeit für die Internetenquete des Bundestages. Das war bisher vor allem Urheberrecht, Medienbildung und Digitalisierung in Bildung und Forschung. Über die Enquete hinaus hat Jörg in den vergangenen zwei Jahren vor allem an den Vorschlägen der LINKEN Bundestagsfraktion zur Urheberrechtsreform mitgeschrieben.
Über diese Job-Themen hinaus vor allem daran interessiert, wie die Eigentumsstrukturen im Netz weniger privatisiert als derzeit ausgestaltet werden können.

Julia Kloiber
Julia Kloiber arbeitet als Projektleiterin bei der Open Knowledge Foundation Deutschland. Sie beschäftigt sich mit Projekten rund um die Themen freies Wissen, Open Data und Civic Tech.
Eine besondere Herausforderung im Bereich Open Data liegt für sie darin, Daten nicht nur zu öffnen, sondern Multiplikatoren dazu anzuregen spannende Werkzeuge und Apps aus den Daten und Informationen zu entwickeln, um sie einer breiten Masse an Menschen zugänglich zu machen und den Nutzen für Gesellschaft und Demokratie aufzuzeigen. In den vergangenen Jahren war sie unter anderem verantwortlich für die Projekte Stadt Land Code, Apps and the City, Energy Hack, Code for Germany und hat an der Acta Kampagne der Digitalen Gesellschaft mitgearbeitet. Auf twitter findet man sie unter: @j_kloiber

Kirsten Fiedler
Kirsten Fiedler ist das zweite der derzeit in Brüssel ansässigen Mitglieder der DigiGes. Ein Europastudiengang führte sie nach Liverpool, Aix-en-Provence und Köln, jetzt bloggt sie auf vasistas-blog.net und netzpolitik.org, ist aktiv bei der NURPA (Net Users‘ Rights Protection Association) in Belgien und arbeitet bei European Digital Rights als Managing Director. Auf Twitter heißt sie @Kirst3nF.

Leonhard Dobusch
Leonhard Dobusch, geboren 1980 in Linz (A), forscht am Institut für Management der Freien Universität Berlin zu privater Urheberrechtsregulierung via Standards sowie zum Management digitaler Gemeinschaften. Er hat an der Johannes Kepler Universität Linz Betriebswirtschaft und Rechtswissenschaft studiert sowie im Rahmen des Graduiertenkollegs „Pfade organisatorischer Prozess“ an der FU Berlin zum Thema „Windows versus Linux“ promoviert. Als Mitinitator von „ Freie Netze. Freies Wissen.“ ist ihm besonders die lokale Dimension des globalen Internet ein Anliegen. Auf Twitter heißt er @leonidobusch.

Linus Neumann
Linus Neumann ist Diplom-Psychologe, schreibt bei Netzpolitik.org und macht mit Tim Pritlove den regelmäßigen Podcast Logbuch Netzpolitik. Er arbeitet in Berlin bei einem Unternehmen im Bereich der IT-Sicherheit.

Lorenz Matzat
Lorenz Matzat ist Journalist und Unternehmer in Berlin. Er beschäftigt sich mit Fragen rund um die Zukunft des Journalismus, die er u.a. im Datenjournalismus sieht. Den Diplom-Politologen interessiert der Themenkomplex Transparenz, Open Data und Partizipation – aber auch praktische Medienpädagogik. Auf Twitter findet man ihn unter @lorz.

Markus Beckedahl
Markus Beckedahl ist Gründer und Partner bei newthinking communications GmbH, Veranstalter der re:publica-Konferenzen, engagiert sich ehrenamtlich für Creative Commons Deutschland, sitzt im Medienrat der Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg und als Sachverständiger in der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft. Er bloggt seit 2002 auf netzpolitik.org über Politik in der digitalen Gesellschaft und twittert unter @netzpolitik.

Moritz Tremmel
Moritz Tremmel studiert Politikwissenschaft, Soziologie und Rechtswissenschaft an der Universität Tübingen. Er schreibt zum Themenkomplex Datenschutz, Überwachung und Kontrolle wissenschaftliche Arbeiten und Artikel. Außerdem hält er Workshops und Vorträge zum Thema. Moritz Tremmel ist Teil des Forschernetzwerks surveillance-studies.org, bloggt bei netzpolitik.org und ist Mitglied des Vereins Digitale Gesellschaft. Bei mtmedia.org setzt er Datenschutz auch ganz praktisch um: Das mtmedia.org-Kollektiv betreibt sichere, nachhaltige und datensparsame Kommunikationsdienste.
Mehr Informationen finden sich auf seiner Webseite moritztremmel.de

Ralf Bendrath
Ralf Bendrath
ist eines der derzeit zwei Mitglieder von DigiGes in Brüssel und vertritt den Verein bei European Digital Rights (EDRi.org). Er ist auch aktiv im Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat) und im Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur (AK Zensur). 2011 wurde er in den Beirat von Privacy International berufen. Nach einer soliden Grundausbildung als Nerd am Commodore C-64 und dem Studium der Politikwissenschaft in Bremen und Berlin hat er zehn Jahre lang zu Datenschutz, Internet-Governance und Cyber-Sicherheit geforscht, u.a. in Berlin, Bremen, Washington und New York City. Von 2002 bis 2005 hat er für die Heinrich-Böll-Stiftung den Weltgipfel Informationsgesellschaft begleitet. Im Hauptberuf arbeitet er seit Sommer 2009 für den Abgeordneten Jan Philipp Albrecht im Europäischen Parlament, ebenfalls zu Themen der Internetfreiheit und der digitalen Bürgerrechte. Wenn er Zeit findet, bloggt er auf deutsch bei netzpolitik.org und auf englisch in seinem eigenen Blog http://bendrath.blogspot.com. Häufiger twittert er als @bendrath

Rüdiger Weis
Professor Dr. Rüdiger Weis studierte an der Universität Mannheim Mathematik und promovierte dort in Informatik mit einer Arbeit über Kryptographie in verteilten multimedialen Systemen. Er arbeitete von 2002 bis 2005 als Post-Doc bei Andrew S. Tanenbaum an der Freien Universität Amsterdam und folgte dann einem Ruf an die TFH Berlin auf eine Professur für Informatik mit dem Schwerpunkt Systemprogrammierung. Er ist Gründer und Geschäftsführer von mixd.tv. Seit vielen Jahren ist er aktives Mitglied des Chaos Computer Clubs.

Sandra Mamitzsch
Sandra Mamitzsch arbeitet als Programmleiterin der re:publica. Zuvor beschäftigte sie sich im Beratungsteam bei newthinking communications u.a. mit Kampagnen und Partizipationsprozessen in Netz, Medien und Politik. Sie hat Politikwissenschaft, Soziologe und Italianistik auf Magister studiert.

Sebastian Koch
Sebastian Koch, geboren 1982 in Leipzig, ist ausgebildeter Mediengestalter, hat einige Jahre Techniksoziologie studiert und arbeitete von 2009 bis 2012 als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der netzpolitischen Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Halina Wawzyniak. Seit Oktober 2012 tätig als persönlicher Referent des Berliner Landesvorsitzenden. In der Partei DIE LINKE organisiert er die Bundesarbeitsgemeinschaft Netzpolitik. Er ist zudem Mitglied im Open Data Network e.V. und Vorstandsmitglied des PolitCamp e.V. Auf Twitter zu finden unter: @sebastiank

Thomas Lohninger
Thomas Lohninger (@socialhack), geboren 1986, hat mit der Vorratsdatenspeicherung in Österreich angefangen sich in der Netzpolitik zu engagieren. Davor war er im LGBT und Anti-Rassismus Bereich tätig. Er ist ebenfalls noch Sprecher des AKVorrat Österreich, Mitglied der Initiative für Netzfreiheit und arbeitet für die Open Knowledge Foundation. Wenn er keine Netzpolitik macht programmiert er, podcastet er oder macht Hörspiele. Seine Hauptthemen sind Netzneutralität, Vorratsdatenspeicherung und Open Knowledge.

Volker Grassmuck

Mediensoziologe, freier Autor und Aktivist, geboren 1961 in Hannover, hat an der Freien Universität Berlin, der Tokyo Universität, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Universität São Paulo über die Wissensordnung digitaler Medien, Urheberrecht und Wissensallmenden geforscht und zuletzt das Projekt „Grundversorgung 2.0“ am Zentrum Digitale Kulturen (CDC) der Leuphana Universität Lüneburg geleitet. Er hat die Konferenzserie Wizards-of-OS.org und das Informationsportal zum Urheberrecht iRights.info geleitet, die Initiativen mikro-berlin.org, privatkopie.net und CompartilhamentoLegal.org mit gegründet, ist Mitglied von C-Base.org, DigitaleGesellschaft.de und C3S.cc und bloggt unter vgrass.de.

Diese Aufzählung ist nicht vollständig, weitere Mitgliedervorstellungen folgen.