FAQ

Die Satzung des Vereins finden Sie hier.

Was sind die Ziele der Digitalen Gesellschaft e.V.?

Wir wollen eine offene und freie digitale Gesellschaft erhalten und mitgestalten. Daraus folgt einerseits, Einschränkungen und Rückbau digitaler Freiheiten und Bürgerrechte entgegen zu treten und, andererseits, die Realisierung digitaler Potentiale für einen freieren Zugang zu Wissen, mehr Transparenz und Partizipation sowie kreative Entfaltung einzufordern.

Wie versucht ihr eure Ziele zu erreichen?

Wir versuchen unsere Ziele mit einem Mix aus verschiedenen, kampagnenorientierten Aktivitäten zu erreichen. Dazu zählen unter anderem gedruckte Informationsmaterialien wie Broschüren und Flyer, Kampagnenwebseiten wie echtesnetz.de, Presseaussendungen und Stellungnahmen zu aktuellen Themen, Service- und Informationsportale wie opendata-kommunen.de sowie Auftritte auf Konferenzen und eigene Veranstaltungen wie den netzpolitischen Abend jeden 1. Dienstag im Monat. Zudem berichten wir auch regelmäßig auf unserem Blog (Link) und über einen Newsletter (Abo-Link).

Wie arbeitet ihr?

Wir sind momentan noch eine komplett virtuell und vernetzt arbeitende Organisation mit rund 35 Mitgliedern, die alle ehrenamtlich mitarbeiten. Der Großteil wohnt in Berlin, aber wir haben auch Mitglieder in Brüssel, Hamburg und Wien. Der Hintergrund unserer Mitglieder ist vielfältig, von der Politikwissenschaftlerin über Mediengestalter und Juristen bis zum Informatikprofessor ist vieles dabei.

Zu unseren Tätigkeiten gehört Stellungnahmen schreiben, nach Brüssel oder in die Landeshauptstädte fahren, um in vielen Einzelgesprächen Politiker zu überzeugen, Öffentlichkeit herstellen, Büro- und Orgakram etc.

Ein Ziel ist deshalb, möglichst bald ein ausreichend hohes und regelmäßiges Spendenaufkommen zu erzielen, um Arbeitsplätze für Aktivistinnen und Aktivisten schaffen zu können und vielfältige Informationsmaterialien produzieren zu können. Es kann nur gut für die Bürgerrechte sein, wenn Menschen fest angestellt an diesen Themen arbeiten. Habt ihr eine Ahnung, wie viele Festangestellte unsere politischen Gegner haben? Für diesen Zweck bewerben wir uns auch um Fördermittel bei unabhängigen Stiftungen.

Wie entscheidet ihr, was ihr macht?

Ganz viel diskutieren wir über unsere interne Mailingliste basisdemokratisch oder nach dem „Wer will“-Prinzip. Über besonders wichtige Dinge und satzungsrelevante Fragen entscheidet wie bei jedem eingetragenen Verein die Mitgliederversammlung und der von ihr gewählte Vorstand. Der Vorstand wird turnusmäßig neu gewählt. Die Satzung findet ihr hier. Ansonsten sind wir immer offen für Anregungen aller Art: Die Qualität eines Vorschlags wird nicht an der Person bemessen, die ihn macht, und auch nicht an ihrer Position.

Wie kann man bei euch mitmachen?

Wir bieten regelmäßig Möglichkeiten an, unsere Arbeit und unsere Kampagnen zu unterstützen. Wir freuen uns auch immer über Angebote, die eigenen Fähigkeiten und Zeit zur Verfügung zu stellen. Da wir momentan komplett ehrenamtlich arbeiten, haben wir leider noch nicht die Zauberformel und die richtigen Prozesse gefunden, wie wir mehr Menschen besser mitarbeiten lassen können.

Die vereinsinterne Arbeit funktionert nach dem Web-of-Trust-Prinzip. Um die dafür nötige Basis an gegenseitigem Vertrauen zu erhalten, versuchen wir, die Zahl der Neumitglieder behutsam zu erhöhen. Neumitglieder werden von Altmitgliedern vorgeschlagen.

Wie kann man die Arbeit der DigiGes unterstützen?

Wir freuen uns über eine finanzielle Unterstützung unserer Arbeit durch Spenden oder eine Fördermitgliedschaft. Einzelne Kampagnen laden ein, selbst aktiv zu werden, beispielsweise durch Überzeugungsarbeit bei Nachbarn, Politik oder in der Familie. Darüber hinaus freuen wir uns über die Verbreitung unserer Materialien, zum Beispiel auch via Twitter, Facebook oder Google+.

Wofür verwendet ihr Spendengelder?

Wir veröffentlichen jedes Jahr einen detaillierten Tätigkeitsbereicht, in dem wir unsere Aktivitäten und damit auch die Verwendung unserer Spendengelder dokumentieren. Bislang sind die Tätigkeitsberichte für 2011 und 2012 online verfügbar.

Weitere Informationen Spenden betreffend findet ihr in einer extra Spenden-FAQ sowie in unserem Transparenzbericht.

Wie wollt ihr Lobbying und Transparenz zusammenbringen?

Indem wir mit unseren Blogposts, Terminankündigungen und Tätigkeitsberichten ausführlich über unsere Arbeit berichten und dazu gehört auch sowohl Einnahmen und ihre Herkunft als auch Ausgaben offenzulegen (siehe auch die Frage zur Verwendung der Spendengeldern).

Nehmt ihr Geld von Unternehmen an?

Wir schließen Unternehmensspenden nicht aus, alle Spender, die jährlich mehr als 1.000 Euro spenden, führen wir im Transparenzbericht namentlich auf. Und wir behalten uns selbstverständlich vor, Spenden von Unternehmen auch wieder zurück zu schicken, wenn wir dadurch unsere Unabhängigkeit verletzt sehen. Wir haben uns daher dafür entschieden, von großen Playern mit eigenen Interessen im Bereich der Netzpolitik, die nicht unbedingt immer unsere Interessen sind, kein Geld anzunehmen.

Wer steht hinter dem Digitale Gesellschaft e.V.?

Der Digitale Gesellschaft e.V. besteht aus Menschen die sich schon seit Jahren in der Netzpolitik in Deutschland und europaweit engagieren. Ein Teil unserer Mitglieder stellt sich auf dieser Webseite vor.

Steht ihr irgendeiner Partei nahe?

Der Digitale Gesellschaft e.V. versteht sich als parteiunabhängige Organisation. Einzelne Mitglieder sind auch Mitglied bei SPD, Grüne, LINKE oder Piraten, andere waren früher Mitglied in Parteien. Wir reden aber gerne und offen mit allen demokratischen Parteien. Und: wir haben weit mehr Mitglieder des Chaos Computer Clubs in unseren Reihen als Mitglieder von Parteien.