Tag Archives: npa

61. Netzpolitischer Abend

Einmal im Monat bringt der Digitale Gesellschaft e.V. netzpolitisch Interessierte und Aktive in der c-base in Berlin zusammen. In kurzen Vorträgen stellen interessante Menschen spannende Themen, Projekte, Initiativen und Kampagnen aus der Weite des Politikfeldes Netzpolitik vor. Die inhaltliche Bandbreite ist ebenso hoch wie der Praxisbezug, weshalb die Veranstaltung sowohl bei netzpolitischen Einsteigern als auch bei Erfahrenen beliebt ist. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, andere Aktive kennenzulernen und bei Mate oder Bier ins Gespräch zu kommen. Die Netzpolitischen Abende finden an jedem ersten Dienstag im Monat ab 20 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Der nächste Netzpolitische Abend findet am Dienstag, 06. Juni, wie gewohnt um 20 Uhr, in der c-base in Berlin statt.

Programm:

Alexander Rabe (eco): #NetzDG – Ein Gesetzentwurf mit Kollateralschaden-Garantie
Der Leiter des Hauptstadtbüros von eco kennt den Kampf gegen rechtswidrige Inhalte im Internet aus der Praxis der eco-Beschwerdestelle. Vor diesem Hintergrund erläutert Alexander Rabe, warum der aktuell vorliegende Entwurf eines sogenannten Netzwerkdurchsetzungsgesetzes zu einer wahllosen Löschkultur im Internet führen könnte und ein enormes Missbrauchspotential birgt.

Frank Rieger (CCC): WannaCry
Der Sprecher des Chaos Computer Club berichtet über das gefährliche Geschäft mit Sicherheitslücken. Geheimdienste entwickeln und sammeln Schwachstellen in Betriebssystemen, um diese für ihre Zwecke auszunutzen. Wenn diese Werkzeuge wie im Fall von WannaCry in die Hände von Kriminellen fallen, kann dies dramatische und sogar lebensbedrohliche Folgen haben.

Axel Bussmer & Nils Leopold (HU Berlin-Brandenburg): Grundrechte-Report 2017
Der „Grundrechte-Report“ ist der alljährlich erscheinende alternative Verfassungsbericht. Seit 1997 weist er in kurzen Texten auf Verstöße gegen die Bürger- und Menschenrechte in Deutschland hin. Immer wiederkehrende Themen sind dabei die Skandale der deutschen Geheimdienste, die zunehmende Überwachung der Bürger, Gefährdungen der Versammlungsfreiheit und menschenrechtliche Verstöße gegenüber Asylbewerbern und Sozialhilfeempfängern. In ihrem Vortrag stellen der Landesgeschäftsführer der Humanistischen Union Berlin-Brandenburg, Axel Bussmer, und der Mit-Autor Nils Leopold den Grundrechte-Report 2017 vor.

Johanna Kolberg & Hannes Kapsch (komplexbrigade): Twitch plays Theatre
Theater ist immer schon immersiv. Eigentlich. Aber wie kann man aktuelle digitale Rezeptionshaltungen auch für ein neues Theater nutzen? Die komplexbrigade aus Berlin arbeitet daran und verbindet Gamification und Popkultur mit klassischen darstellenden Künsten zu Interactive Game Theatre Performances. Wie im Computerspiel agieren die Zuschauer:innen selbst – in echten Settings, umgeben von Regeln, Technik, Plots, Spielfiguren. Eine Einführung zu utopischen Spiel-Räumen und Empowerment im Theater, inspiriert von Digitaler Kultur.

Organisatorisches:
Ihr findet die c-base in der Rungestraße 20, 10179 Berlin. Einlass ist wie immer ab 19:15 Uhr, los geht’s um 20 Uhr, selbstverständlich auch im Stream unter http://c-base.org. Der Eintritt ist frei.

Hashtag:
Der Hashtag für den nächsten Abend ist #npa061 – gebraucht ihn gerne und reichlich, auch für Feedback und Fragen, wenn Ihr nicht vor Ort sein könnt.

Die Videos vom 47. Netzpolitischen Abend – #npa047

Die Videos von unserem 47. Netzpolitischen Abend – #npa047 – stehen zum Nachschauen bereit:

Julia Pohle (Wissenschaftszentrum Berlin & GigaNet) und Lorena Jaume-Palasi (Internet Governance Forum Deutschland): 10 Jahre WSIS, 10 Jahre IGF und was hat das mit uns zu tun?

Julia Pohle und Lorena Jaume-Palasi berichten in ihrem gemeinsamen Vortrag über die Ergebnisse des World Summit on the Information Society (WSIS) 2005. Anlass war die Evaluation des WSIS im Dezember 2015, welche nach dem Multi-Stakeholder-Prinzip funktionierte. Im Abschlussdokument finden sich kritische Äußerungen zum Thema Massenüberwachung und die Forderung, dass Menschen online wie offline die gleichen Rechte haben sollten. Außerdem berichten die Vortragenden von ihren Bemühungen, das nächste UN-IGF nach Deutschland zu holen, um Bürger*innen hier verstärkt für digitale Themen zu sensibilisieren.

Marie Kochsiek: Digitales Zyklustracking & der Einfluss von Self-Tracking auf unsere Vorstellungen von Zyklus und Gesundheit

Marie Kochsiek, Master-Studierende der FU Berlin im Fach Soziologie, präsentiert ihre Masterarbeit zum Thema Digitales Zyklustracking. Sie stellt am Beispiel der Zyklustracking-App „Clue“ die Frage, ob und wie sich die Wahrnehmung des eigenen Körpers und das Gesundheitsempfinden durch die Nutzung einer App verändert, welche die Erfassung von körperlichen und emotionalen Zuständen nahelegt, diese quantifiziert und anhand einer definierten Norm bewertet.

Digitale Gesellschaft @ rpTEN: Wir stellen unsere Beiträge vor

Unsere Vorsitzende Geraldine de Bastion gibt einen vielversprechenden Ausblick auf das 10-jährige Jubiläum der re:publica. Auf der rpTEN werden natürlich wieder einige Mitglieder der DigiGes als Speaker*innen auftreten. Der nächste Netzpolitische Abend #npa048 findet ebenfalls im Rahmen der Konferenz – und daher ausnahmsweise nicht in der c-base – statt.

Die anderen Videos von vergangenen Netzpolitischen Abenden findet Ihr auf unserem Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/digitalegesellschaft

00002-langer-atem-marathon-quelle

47. Netzpolitischer Abend #npa047

Der nächste Netzpolitische Abend findet am Dienstag, 5. April 2016, um 20.15 Uhr in der c-base in Berlin statt.

Programm:

Julia Pohle (Wissenschaftszentrum Berlin & GigaNet) und Lorena Jaume-Palasi (Internet Governance Forum Deutschland): 10 Jahre WSIS, 10 Jahre IGF und was hat das mit uns zu tun?

Marie Kochsiek: Digitales Zyklustracking & der Einfluss von Self-Tracking auf unsere Vorstellungen von Zyklus und Gesundheit

Digitale Gesellschaft @ re:publica 2016: Wir stellen unsere Beiträge vor


Organisatorisches:
Ihr findet die c-base in der Rungestraße 20, 10179 Berlin. Einlass ist wie immer ab 19 Uhr, los geht’s um 20:15 Uhr, selbstverständlich auch im Stream unter http://c-base.org. Der Eintritt ist frei.


Hashtag:
Der Hashtag für den Abend ist #npa047 – gebraucht ihn gerne und reichlich, auch für Feedback und Fragen, wenn Ihr nicht vor Ort sein könnt.


Videos:
Die Videos des 46. Netzpolitischen Abends #npa046 findet ihr hier:

Die anderen Videos von vergangenen Netzpolitischen Abenden findet Ihr auf unserem Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/digitalegesellschaft

00007-protest-gesichter-landesverrat-quelle.jpg

DigiGes Wochenrückblick – Die neue Folge ist da #dgw002

Wir sind zurück mit der zweiten Folge unseres DigiGes Wochenrückblicks!

Auch diese Woche hat sich auf der netzpolitischen Bühne wieder viel getan, wobei insbesondere die Entscheidung des EuGH zu „Safe Harbor“ für Aufsehen gesorgt hat.
Gebt uns gerne auch Feedback, was Ihr von den Änderungen in dieser zweiten Folge des Podcasts haltet und abonniert unseren Youtube– und Soundcloud-Kanal, um keine Ausgabe zu verpassen.

Bis nächsten Freitag!

Video:

 

 

 

Soundcloud:

 

 

 

2015_01 foerdermitglied_w

Videos vom 41. Netzpolitischen Abend – #npa041

Hier findet ihr die Videos von unserem letzten Netzpolitischen Abend (NPA) – #npa041

Unser Programm:

Alexander Sander: „Safe Harbor-Entscheidung des EuGH / Protest gegen TTIP“

Zum 41. Netzpolitischen Abend in der C-Base Berlin spricht Alexander Sander zu den Themen „Safe Harbor-Entscheidung des EuGH“ und „Protest gegen TTIP“.

Der EuGH hat entschieden: Das Safe Harbor-Datentransferabkommen zwischen der EU und den USA ist ungültig.

Außerdem rufen wir zur „STOP TTIP“-Demo am 10.10 in Berlin auf!

Laura Laugwitz: „A Rail of One’s Own – Was machen eigentlich die Rails Girls Berlin?“

Laura Laugwitz stellt uns die Rails Girls Berlin vor.

Die Rails Girls Berlin organisieren Coding Workshops für Mädchen und Frauen und engagieren sich für die Diversifizierung der Techszene.

Nikolaus Huss: „Der Open-Web-Index: Ein europäischer Beitrag für ein transparenteres und partizipativeres Web“

Nikolaus Huss stellt uns das Projekt Open Web Index vor.

Dabei geht es um das Aufbauen eines offenen, europäischen Internetindexes, der ein Gegengewicht zu den Datenbanken großer US-Konzerne darstellen könnte.

Mushon Zer-Aviv: „AdNauseam – Obfuscation as counter-surveillance-measure“

Mushon Zer Aviv stellt uns sein Projekt AdNauseam vor.

AdNauseam ist ein Browser-Tool, mit dem du die Aufzeichnung deiner Onlinedaten durch Tracker behindern kannst.

Sandra Mamitzsch: „Crowdfunding Refugee Emancipation“

Sandra Mamitzsch berichtet vom Projekt Refugee Emancipation.

Die Gruppe hinter Refugee Emancipation hilft Geflüchteten Internet-Cafes in Flüchtlingslagern aufzubauen und Zugang zum Internet zu bekommen.

Mehr Informationen über unseren NPA findet ihr hier: https://digitalegesellschaft.de/category/dg-abend/

2015_01 foerdermitglied_w

Neu: Der DigiGes Wochenrückblick als Audio- und Videopodcast

Wir probieren etwas Neues: Jeden Freitag werden wir zukünftig in einem Podcast auf das zurückblicken, was uns in der Woche netzpolitisch beschäftigt hat.

Helft uns, besser zu werden! Wir freuen uns über Feedback und wenn Ihr unseren Youtube– und Soundcloud-Kanal abonniert, damit ihr auf dem Laufenden bleibt.

Falls ihr euer Datenvolumen schonen wollt, findet ihr die Tondatei auf unserem Soundcloud-Profil: https://soundcloud.com/digiges/

2015_01 foerdermitglied_w

Videos vom 34. Netzpolitischen Abend

Hier gibt’s die Videos vom letzten Netzpolitischen Abend zum nachschauen:

Leonie Tanczer: Caution! Hackers Ahead. – The Securitisation of Hacking and Hacktivism

Leil-Zahra Mortada: OpAntiSH, the hashtag that became a movement

34. Netzpolitischer Abend – #34npa

Unser nächster Netzpolitischer Abend findet am Dienstag, 3. März, wie gewohnt um 20.00 Uhr, in der c-base in Berlin statt.

#34npa ist der Hashtag für den Abend – gebraucht ihn gerne und reichlich, auch für Feedback und Fragen, wenn ihr nicht vor Ort sein könnt!

Unser Programm:

Leonie Tanczer
– „Caution! Hackers Ahead. – The Securitisation of Hacking and Hacktivism“

Leil-Zahra Mortada
– „OpAntiSH, the hashtag that became a movement“

Ihr findet die c-base in der Rungestraße 20, 10179 Berlin. Einlass ist wie immer ab 19 Uhr, los geht’s gegen 20 Uhr, selbstverständlich auch im Stream unter http://c-base.org.

Spenden

Videos vom 27. Netzpolitischen Abend

Wer es gestern nicht zu unserem 27. Netzpolitischen Abend in der c-base geschafft hat, kann sich die dortigen Vorträge auch noch nachträglich vom Sofa aus zu Gemüte führen.

Unser Sprecher Markus Beckedahl mit einer Zusammenfassung und Bewertung der geplanten „Digitalen Agenda“ der Bundesregierung.

Die Menschenrechtsanwältin Renata Avila Pinto berichtet über lateinamerikanische Überwachungsstaaten, insbesondere Brasilien, Mexiko, Kolumbien und Argentinien.