Archive | Newsletter RSS feed for this section

Unser April-Newsletter

Liebe Freundinnen und Freunde des Digitale Gesellschaft e.V.,

die Debatte um ACTA und über ein reform-bedürftiges Urheberrecht ist weiterhin am Kochen. Wir haben in unserem April-Newsletter die letzten Entwicklungen zusammengefasst.

Und das sind die einzelnen Themen:

1. ACTA – Crowdfunding von Materialien und Aktionen
2. Jetzt aktiv werden gegen ACTA
3. Mehr Transparenz in die ACTA-Verhandlungen: Widerspruch eingelegt
4. Aus dem Druck: Wie das Internet funktioniert
5. Kommende Woche vom 2. – 4. Mai in Berlin: re:publica´12
6. Vom 18.-20. Mai in Köln: Die Sigint vom Chaos Computer Club
7. Dokumentation unseres dritten netzpolitischen Abends
8. Ankündigung: Konferenz „Neue Finanzierungsmodelle zwischen Copyright & Commons“ am 7. Mai in Berlin
9. Weitere empfehlenswerte Ressourcen
Read More…

Unser Februar-Newsletter

Liebe Freundinnen und Freunde des Digitale Gesellschaft e.V.,
ein ereignisreicher Monat liegt hinter und eine spannende Zeit vor uns. In den kommenden Tagen werden wir an Hand der ACTA-Proteste sehen, wie wehrhaft die europäische Zivilgesellschaft ist (lest mehr unter Drittens). Was außerdem geschah:

1. Warnhinweis-Studie und Schattenbericht

Vor einigen Monaten hatte das Bundeswirtschaftsministerium eine Studie zu Warnhinweismodellen bei Urheberrechtsverletzungen in Auftrag gegeben. Diese wurde vergangenen Woche mit dem wenig überraschenden Ergebnis präsentiert, dass Deutschland eine 2-Strikes-Warnmodell-Infrastruktur einführen solle. Die Bundesregierung hat eine Umsetzung bereits angedeutet. Unsere Meinung zu der Idee ist:

„Die Einführung einer Warnmodell-Infrastruktur ist vollkommen unsinnig und schafft eine gefährliche Privatisierung der Rechtsdurchsetzung. Internetanbieter und Hoster werden damit gleichzeitig zu Richtern und Hilfspolizisten in Personalunion gemacht. Diese Maßnahme durchbricht ein ehernes Prinzip: der Internetanbieter ist nicht für die transportierten Inhalte haftbar und soll sich ausdrücklich nicht um diese kümmern. Die Post schickt Ihnen auch keinen Warnbrief, wenn Sie eine Kopie eines Zeitungsartikels verschicken.“

Wir haben der Studie einen 39-Seiten langen Schattenbericht zur Seite gestellt. Darin wird deutlich: Existierende Warnmodelle in anderen europäischen Staaten sind gescheitert, die dortigen Systeme werfen erhebliche grund- und datenschutzrechtliche Probleme auf und sind zudem fehlerbehaftet. Download hier.

Ein Beipackzettel warnt kompakt vor den Risiken und Nebenwirkungen bei der Einführung einer 2-Strikes-Warninfrastruktur. Diesen gibt es in zwei Varianten:

http://digitalegesellschaft.de/wp-content/uploads/2012/02/beipackzettel_warnmodell.pdf

https://netzpolitik.org/wp-upload/beipackzettel_warnmodell.png

2. Neue Broschüre: Wie das Internet funktioniert

Es ist ein altbekanntes Klischee: Die Netz- und Technikkompetenz unter PolitikerInnen und EntscheidungsträgerInnen gilt in der Regel als nicht besonders hoch. Anstatt weiter darüber Witze zu machen oder zu meckern, wollen wir das ändern. In Zusammenarbeit mit European Digital Rights haben wir die 24 Seiten lange Broschüre “Wie das Internet funktioniert – Eine Anleitung für EntscheidungsträgerInnen und Interessierte” (PDF) geschrieben.

Unsere Broschüre soll EntscheidungsträgerInnen und Interessierten einen Überblick über einige Schlüsseltechnologien des Internets geben – in verständlicher Sprache. Wir hoffen, dass sie im Dschungel des Computerjargons eine wertvolle Hilfe sein wird.

Innerhalb der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung wurde die deutsche Fassung der Broschüre bereits mehr als 10.000 Mal heruntergeladen (die Englische sogar 30.000 Mal). Dank rund 1.000 Euro an Spenden können wir unser selbst gestecktes Ziel angehen: Wir drucken eine erste Auflage von 5.000 Stück und lassen jedem der 620 Bundestags-, 99 deutschen Europa-, sowie 1852 Landtagsabgeordneten eine Broschüre zukommen.

http://digitalegesellschaft.de/2012/01/neue-broschure-wie-das-internet-funktioniert/

http://digitalegesellschaft.de/wp-content/uploads/2012/01/digiges_wie_das_internet_funktioniert.pdf

http://edri.org/papers

Mit einer Spende kannst Du uns unterstützen!

Engagement für digitale Grund- und Bürgerrechte kostet Zeit und Geld. Mit einer Spende kannst Du uns unterstützen und uns helfen, gemeinsam mit vielen anderen unsere digitalen Bürgerrechte zu schützen und zu fördern!

https://digitalegesellschaft.de/spenden/

3. ACTA-Proteste

Seit dem Start unserer kleinen Organisation kümmern wir uns um ACTA. Das im geheimen ausgekungelte Handelsabkommen ist eine Richtungsentscheidung auf internationaler Ebene bei der Frage, ob wir das Urheberrecht reformieren oder zementieren wollen. ACTA steht für zementieren und das Einschlagen von radikalen Wege bei der Durchsetzung.

Der erste bürokratische Schritt war die Unterzeichnung des Abkommens durch die EU-Kommission und 22 weitere EU-Staaten. Der entscheidende Schritt kommt erst noch, denn jetzt muss es vom EU-Parlament und den nationalen Parlamenten, wie Deutschland, ratifiziert werden. Und endlich regt sich massiver Widerstand in vielen europäischen Staaten. Für den 11. Februar wird es deutschland- und europaweite Proteste in Form von Demonstrationen und Aktionen geben:

http://wiki.stoppacta-protest.info/Main_Page

Wir unterstützen die bundesweiten Proteste und rufen gemeinsam mit einem breiten Bündnis zu einer Demonstration in Berlin auf, die am 11. Februar um 13 Uhr am Neptunbrunnen am Alexanderplatz/Rotes Rathaus starten wird:

http://www.stopactaberlin.de/

Für Spiegel Online haben wir in einem Gastbeitrag erklärt, warum ACTA in den Papierkorb gehört:
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,811808,00.html

„Das EU-Parlament sollte ACTA mindestens dem Europäischen Gerichtshof zur Prüfung vorlegen, wie es eine parlamentseigene Studie vom Juni 2011 vorschlug. Noch besser wäre: Die Mitglieder des Bundestags und des Europäischen Parlaments sollten ACTA kein Vertrauen schenken und es dahin schicken, wo es hingehört: in den Papierkorb. Denn es ist falsch, schädlich und undemokratisch.“
Markus Beckedahl hat zudem im ARD-Nachtmagazin erklärt, worum es uns mit dem Protest geht:
http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1055302.html

https://www.youtube.com/watch?v=vMz5De_k6-M&feature=youtu.be

Unsere ACTA-Broschüre war im ZDF-Morgenmagazin zu Gast und hat uns zugewunken:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/nachrichten/#/beitrag/video/1562230/Netzschau:-Protest-gegen-ACTA

Medial wird das Thema ACTA und die damit verbundene Problematik zunehmend wahrgenommen. Dazu haben sicherlich vor allem auch die Massenproteste in Polen beigetragen. Neben den Demonstrationen rufen wir weiterhin dazu auf, die deutschsprachigen Abgeordneten zu kontaktieren und zu informieren, die in den relevanten Ausschüssen des Europäischen Parlaments über ACTA diskutieren.

ACTA: Kontaktiert den EU-Entwicklungsausschuss
http://digitalegesellschaft.de/2012/01/acta-kontaktiert-den-eu-entwicklungsausschuss/

Kampagnenseite: Stoppt ACTA
http://digitalegesellschaft.de/2011/11/mitmachen-stoppt-acta/

Broschüre: Warum ist ACTA so umstritten?
http://digitalegesellschaft.de/wp-content/uploads/2011/10/acta-edri-broschuere-deutsche-uebersetzung.pdf

Mehr Infos zu ACTA bietet:

FAQ bei tagesschau.de:
http://www.tagesschau.de/ausland/acta110.html

Das polnische Magazin Krytyka Polityczna hat Markus Beckedahl interviewt:
http://www.krytykapolityczna.pl/Deutsch/Widerstandmussjetztsein/menuid-114.html

Eine kleine Linkliste mit weiterführenden Ressourcen:
https://netzpolitik.org/2012/ein-kleiner-einstieg-in-acta/

4. Wir woanders:

Der Deutsche Kulturrat hat uns um einen Gastbeitrag zur Urheberrechtsdebatte für seine Zeitung gebeten: „Vom Urheberrecht zum Nutzungsrecht“
http://digitalegesellschaft.de/2012/01/vom-urheberrecht-zum-nutzungsrecht/

Der Deutschlandfunk hat unsere Meinung zur Diskussion um die Tagesschau-App angefragt:
„Diskussion um Tagesschau-App geht weiter – Öffentlich-Rechtliche wollen Verlegern offenbar entgegenkommen“
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/marktundmedien/1669666/

5. Rückblick auf unseren zweiten netzpolitischen Abend

Auch bei unserem zweiten netzpolitischen Abend am 17. Januar 2012 hatten wir ein volles Haus in der c-base in Berlin. Mehr als 80 Gäste vor Ort und mehr als 800 Zuschauer im Videostreamen sahen rund eine Stunde Kurz-Vorträge über unsere aktuellen Themen und diskutierten bis in die Nacht mit uns weiter. Bilder und Videos der Vorträge gibts bei uns zu sehen:
http://digitalegesellschaft.de/2012/01/ruckblick-auf-unseren-zweiten-netzpolitischen-abend/

Termine und Ankündigungen

7. Februar 2012, ab 17:30 Uhr, Berlin
Open Data, Open Government – Neue Regeln, neue (Medien-) Politik?
http://www.medienforum.nrw.de/de/home/medienforumberlin.html

11. Februar 2012, bundesweit
ACTA-Protesttag
http://wiki.stoppacta-protest.info/Main_Page

2. März 2012, ab 18:00 Uhr, Berlin
Jubiläumsfeier: 10 Jahre Bewegungsstiftung
https://www.bewegungsstiftung.de

9. und 10. März 2012, Hannover
Privacy Barcamp 2012
http://privacy-barcamp.mixxt.de/

Mitte März wird der dritte netzpolitische Abend der DigiGes stattfinden. Über den genauen Termin werden wir rechtzeitig informieren.

Digitale Gesellschaft weiterverfolgen:
http://www.digitalegesellschaft.de/
https://www.facebook.com/DigitaleGesellschaft
https://twitter.com/digiges
https://plus.google.com/100021679458510506296/posts

 

Viele Grüße und Danke für Eure Unterstützung!

Schattenbericht

Unser Newsletter 01/2012

Liebe Freundinnen und Freunde des Digitale Gesellschaft e.V.,
wir waren in der Weihnachtszeit nicht untätig und haben an dieser Stelle noch einmal die Berichte zu unseren Aktivitäten für Euch zusammengefasst.

1. Echtes Netz – Kampagne für Netzneutralität

Einer unserer Schwerpunkte für 2012 wird das Thema Netzneutralität sein. Wir haben Ende Dezember eine Preview-Version von “Echtes Netz – Kampagne für Netzneutralität” gestartet. Auf der Webseite informieren wir bereits über das Thema und unsere Positionen. Im Hintergrund arbeiten wir an der weiteren Kampagne und dem Aufbau eines gesellschaftlichen Bündnisses zur Sicherung der Netzneutralität und einem offenen Netz. Demnächst wird sich das Design noch ändern und sicher werden noch mehr Kampagnenelemente auf der Webseite dazu kommen.
Read More…

Unser Dezember-Newsletter

Liebe Freundinnen und Freunde des Digitale Gesellschaft e.V.,
wir haben Neuigkeiten für Euch, was wir in den letzten Wochen aktiv getan haben.

1. SPENDEN – Unterstütze unsere Arbeit

In den vergangenen Monaten haben wir in unserer knappen Freizeit und mit wenigen Mitteln gezeigt, was wir mit Digitale Gesellschaft e.V. vorhaben und wie wir arbeiten. Doch wir können und wollen noch viel mehr. Wir wollen mehr Kampagnen machen, mittelfristig dafür auch eine Kampagnenplattform aufbauen, mehr Aktionen durchführen und wir wollen noch mehr Politiker und Multiplikatoren erreichen und überzeugen.

Wichtige Entscheidungen finden auf europäischer Ebene statt. Aus Deutschland engagieren sich derzeit nur wenige in Brüssel und Straßburg, dabei kann man dort schon im Vorfeld gefährliche Gesetze verhindern und verändern. Aber ein Engagement auf europäischer Ebene, das Reisen zu Politikern und eine gute Vernetzung mit unseren Partnern in benachbarten Ländern ist sehr aufwendig und zeitintensiv.
Read More…

Newsletter vom 05. Septemer 2011

Liebe Freundinnen und Freunde des Vereins Digitale Gesellschaft,

wir hoffen, Ihr habt die Sommerpause gut überstanden und liefern Euch passend zu ihrem Ende den neuen Newsletter! Stolz können wir Euch jetzt mitteilen, dass wir endlich gemeinnützig sind und auch die ein oder andere Kampagne steht in den Startlöchern, aber lest selbst.

1. Wichtig!

Freiheit statt Angst: Klapp den Rechner zu, komm mit – Deine Rechte brauchen Dich!
10. September 2011, Berlin, 13 Uhr am Brandenburger Tor.
http://blog.freiheitstattangst.de/
Die Demo gehört zur Freedom Not Fear – Internationale Aktionswoche
http://www.freedomnotfear.org

Außerdem: Ganz großen Dank an alle, die unserem Kreativaufruf zum Thema Vorratsdatenspeicherung gefolgt sind! Wir sind begeistert (http://digitalegesellschaft.de/2011/08/mitmachen-einsendungen-fur-die-vds-kampagne/)!
Vorratsdatenspeicherung wird eine der großen Baustellen der nächsten Monate. Doch mit Netzneutralität, Datenschutz, Urheberrecht und Leistungsschutzrecht stehen auf Bundes- und Europaebene in diesem Jahr noch jede Menge heißer Eisen an. Wer die Arbeit des Digitale Gesellschaft e.V. auch finanziell unterstützen will, findet dazu am Ende des Newsletters Hinweise (siehe auch Punkt 4 des Newsletters).

2. Aktion!

Die Vorratsdatenspeicherung kommt wieder – zumindest, wenn es nach dem Willen der Innenministerkonferenz und der EU-Kommission geht.

Wir finden das schlecht, und wenn Du das auch schlecht findest, nimm dir die Zeit und schreib Deinen Abgeordneten im Bundestag und im Europaparlament eine möglichst persönliche E-Mail (besonders denen aus CDU und SPD), warum Du ein Ende der Vorratsdatenspeicherung möchtest:

Verhindere, dass die Bundesregierung dich ausspionieren lässt: Sprich dich gegen den Gesetzentwurf zur Vorratsdatenspeicherung aus!

Finde Deinen Abgeordneten im Bundestag:
http://www.bundestag.de/cgibin/wkreis2009neu.pl
Die deutschen Abgeordneten im Europaparlament:
http://www.europarl.europa.eu/members/public/geoSearch/search.do?country=DE&language=DE

Gegen die VDS hatten 2007 im Bundestag folgende Abgeordnete aus SPD und CDU gestimmt, die dafür Lob(!) verdient haben und heute noch im Bundestag sitzen:

Rolf Koschorrek, CDU
Katharina Landgraf, CDU
Wolfgang Gunkel, SPD
Sönke Rix, SPD
Frank Schwabe, SPD

Petition unterstützen:

Seit vergangener Woche gibt es beim Deutschen Bundestag die Online-Petition „Strafprozessordnung – Verbot der Vorratsdatenspeicherung vom 15.03.2011“. Diese kann man mitzeichnen. Ziel ist es, 50.000 Mitzeichner zu gewinnen, um unsere Kritik vor dem Bundestag vorbringen zu können. Hier mitzeichnen: http://bit.ly/nmMR94

Jede Menge guter Argumente findest Du beim Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung:
http://www.vorratsdatenspeicherung.de

Kreativ werden:

Wir haben dazu aufgerufen, kreativ gegen die Vorratsdatenspeicherung zu werden und Ideen einzuschicken, wie man das Thema und die geplante Grundrechtseinschränkung durch Motive gut kommunizieren könnte:

Aktion: Kreativ werden gegen die Vorratsdatenspeicherung

Kreativ werden gegen die Vorratsdatenspeicherung

Daraufhin haben wir zahlreiche Ideen zugeschickt bekommen. Diese haben wir zusammengestellt und suchen nun Designer/innen, die diese Ideen aufnehmen und in schöne Motive verpacken.

Mitmachen: Einsendungen für die VDS-Kampagne

Wir versprechen: Wenn wir ein Motiv bekommen, das uns überzeugt, werden wir alles in Bewegung setzen, um das Motiv gebührend zu verbreiten. Sei es im Netz als auch in der realen Welt in Form von Plakaten, Postkarten und/oder Anzeigen. Bei mehreren guten und überzeugenden Motiven werden wir auf unserer Webseite den Gewinner voten lassen und/oder mehrere verwenden.

Aktion: Postkarten gegen die Fluggastdatenspeicherung

Postkarten gegen die Fluggastdatenspeicherung

3. Thema: Politische Arbeit!

Berlin: Wahlprüfsteine zu Open-Data

Unsere Arbeitsgruppe zu OpenData hat an die sechs aussichtsreichsten Berliner Parteien Wahlprüfsteine verschickt. Wir werden die Ergebnisse online stellen, sobald alle Parteien reagiert haben. Hier findet Ihr unsere Fragen:

Berlin: Wahlprüfsteine zu Open-Data

Pseudonyme: Offener Brief an Google

Initiiert von Christoph Kappes haben am Montag, den 5. September, 28 Unterzeichner einen offenen Brief an den Europa-Chef von Google Philipp Schindler geschrieben. Darin wird gefragt, warum Google auf seinem neuen sozialen Netzwerk keine Pseudonyme zulässt und klar gestellt, dass dies unserer Auffassung nach nicht richtig und nach deutschem Recht unzulässig ist. Mitunterzeichner des Briefes sind Bundestagsmitglieder aus vielen Fraktionen, Netzbürger, Journalisten und Unternehmer – für den Digitale Gesellschaft e.V. hat der Vorsitzende Markus Beckedahl mitgezeichnet.
http://pseudonymusssein.posterous.com/pseudonyme-auf-google-plus

4. Verein!

Große Freude – wir sind nun gemeinnützig! Das Finanzamt hat es nun offiziell bestätigt.
Das bedeutet, wir können Euch künftig Eure Spenden für Eure Einkommensteuererklärungen bescheinigen. Da für Spenden unter 50 € dem Finanzamt in der Regel eine Kopie des Kontoauszugs Eurer Bank reicht, bitten wir Euch, wenn Ihr eine Bescheinigung wünscht und Eure Überweisung über 50 € beträgt, im Verwendungszweck Eure Anschrift zu hinterlassen. So können wir Euch nach dem Jahreswechsel eine Bescheinigung über die gespendeten Beträge des vorherigen Kalenderjahres zuschicken.

Unsere Kontodaten sind:

Digitale Gesellschaft e.V.
Konto-Nr: 1125012800
BLZ: 430 609 67

5. Was wir sagen!

Direkt nach den Anschlägen in Oslo kochte eine Debatte in Deutschland hoch, welchen Anteil das Internet daran gehabt habe. Wir haben uns mit einer Pressemitteilung daran beteiligt: “Uhls Äußerungen widerlich und inakzeptabel”.

„Uhls Äußerungen widerlich und inakzeptabel“

Die Redaktion von heute.de schickte uns daraufhin eine Anfrage für einen Gastkommentar zum Thema “Netzkontrolle”. Dieser sind wir gerne nachgekommen und haben diesen Kommentar geschrieben: “Brandgefährlicher Stammtischquatsch”.
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/0/0,3672,8312224,00.html

Interview bei theeuropean: „Lobbyismus ist ein harter Vollzeitjob“
http://www.theeuropean.de/geraldine-de-bastion/7430-digitale-gesellschaft
Der Verein Digitale Gesellschaft vertritt die Interessen von Verbrauchern im Netz. Mit Alexandra Schade und Inanna Fronius sprach Mitbegründerin Geraldine de Bastion über die zunehmende Bedeutung von netzpolitischem Engagement, Bildungsdefiziten und die Zusammenarbeit mit der Politik.

Vortrag auf dem Camp des Chaos Computer Clubs (CCC):

Auf dem Chaos Communication Camp 2011 in Finowfurt nahe Berlin haben wir in einem Vortrag die Idee und Arbeit des Digitale Gesellschaft e.V. vorgestellt. Von dem Vortrag gibt es bereits Video-Mitschnitte in verschiedenen Formaten zum Herunterladen und online Anschauen:

Vortrag auf dem Chaos Communication Camp

Hier gibt es ein Review und eine Außenansicht zum Vortrag:
http://www.kanzleikompa.de/2011/08/17/digitale-gesellschaft-e-v-lobbying-fur-netizens/

Im Anschluss hat das Radioeins Medienmagazin Markus Beckedahl interviewt:
“Wir wollen gesellschaftliche Mehrheiten für mehr Freiheiten.”

Beckedahl, Markus

Ebenfalls auf dem Chaos Communication Camp wurde ein Interview mit Markus Beckedahl zur geplanten Lahmlegung sozialer Netzwerke, während der Unruhen in England, für das ARD-Nachtjournal gemacht. Das Video befindet sich online:

“Politiker und die Angst vor dem Internet”:

Das Medienmagazin NDR-Zapp hat über “Politiker und die Angst vor dem Internet” berichtet. Eine der Interviewpartnerinnen für den Beitrag war Geraldine de Bastion vom Digitale Gesellschaft e.V..
Hier ist der Link zur Mediathek:
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/internet/internet953.html
Und hier der Link zum Youtube-Video:

NDR-Zapp über „Politiker und die Angst vor dem Internet“


Die Lang-Version des Interviews mit Geraldine de Bastion findet Ihr hier:
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/media/bastion103.html

Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) hat alle Stellen in Schleswig-Holstein aufgefordert ihre Fanpages und „Gefällt mir“-Buttons auf ihren Webseiten zu entfernen und damit eine breite datenschutzrechtliche Diskussion in Gang gesetzt.

Unsere Kurz-PM dazu:

Wer durch Facebooks ignorante Haltung und das Versagen der Politik am Ende doof da steht, ist der einfache Nutzer

Wurde von Zeit.de aufgenommen:
http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2011-08/facebook-datenschutz-like/komplettansicht

Urheberrecht: Rechtslage und Anbieter benachteiligen Nutzer

Der Bundesverband Musikindustrie, der Börsenverein des deutschen Buchhandels und die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechten forderten mehr Grundrechtseinschränkungen bei der Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen. Wir sagten dazu: „Jammern der Musik- und Filmindustrie selbstverschuldet – Rechtslage und Anbieter benachteiligen Nutzer“.

Jammern der Musik- und Filmindustrie selbstverschuldet – Rechtslage und Anbieter benachteiligen Nutzer

6. Wir unterstützen:

Informationsfreiheitsgesetz-Transparenz-Plattform „Frag den Staat“
https://fragdenstaat.de/

IGEL – Initiative gegen ein Leistungsschutzrecht
http://leistungsschutzrecht.info/

7. Netzpolitische Termine der nächsten Zeit:

2. September 2011 von 19:00 bis 22:00, Berlin
Freies Wissen für Berlin
http://www.berlin-agora.de/0209-freies-wissen-fur-berlin

3. September 2011, Berlin
Konferenz: Netz für Alle
http://netzfueralle.blog.rosalux.de/

4. September 2011. Ars Electronica – Präsentation des Digitale Gesellschaft e. V.
http://www.aec.at/origin/2011/08/01/public-square-squared-how-social-fabric-is-weaving-a-new-era/

6. September 2011 von 14:00 – 15:30, Berlin
Medienwoche, Diskussion mit Beteiligung des Digitale Gesellschaft e. V. über „Urheberrecht vs. freies Internet? Vom Free Use zum Fair Use.“
http://www.medienwoche.de/node/1102/short

8. September 2011 von 12:30 bis 18:30, Berlin
Interessenausgleich im Rahmen der Vorratsdatenspeicherung
http://www.uni-kassel.de/einrichtungen/iteg/forschung/invodas/invodas-abschlusstagung.html

9. September 2011, Berlin
netz:regeln Konferenz 2011: Offenheit als Prinzip
http://www.boell.de/calendar/VA-viewevt-de.aspx?evtid=10094

9. September 2011 von 20:00 bis 22:30, Berlin
“Freiheit und Überwachung in der digitalen Welt“

Demo „Freiheit statt Angst“ 2011 und Netzpolitische Soirée

10.-17. September 2011, bisher in Brüssel und Berlin
Freedom Not Fear – Internationale Aktionswoche
http://www.freedomnotfear.org

16. September 2011, Leeds, UK
“Human Rights in the Digital Era” Conference

About the Conference

16.-18. September 2011, Warschau, Polen
Creative Commons Global Summit 2011
http://wiki.creativecommons.org/Global_Summit_2011

19.-23. September 2011, Berlin
Social Media Week

Home

21. September 2011, Warschau
International Data Protection Conference
https://conference2011.giodo.gov.pl/en

Digitale Gesellschaft weiterverfolgen:

http://www.digitalegesellschaft.de/feed
https://www.facebook.com/DigitaleGesellschaft
https://twitter.com/digiges

Unsere Arbeit finanziell unterstützen:

Digitale Gesellschaft e.V.
Konto-Nr: 1125012800
BLZ: 430 609 67

Digitale Gesellschaft e.V. ist mit dem Aktenzeichen VR 30591 B beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg eingetragen. Die Gemeinnützigkeit ist vom Berliner Finanzamt für Körperschaften bewilligt worden. Wir können damit Spendenquittungen ausstellen.

Viele Grüße und Danke für deine Unterstützung!

Sandra, Markus, Linus, Lavinia, Falk

Newsletter vom 14.07.2011

Liebe Freundinnen und Freunde des Vereins Digitale Gesellschaft,

unser kleiner Verein ist mittlerweile offiziell eingetragen und wir erwarten nun die Bescheinigung zur Gemeinnützigkeit. Dann werden wir endlich etwas sichtbarer werden. Was wir aber jetzt schonmal machen: allen, die im Sommer in den Urlaub fahren, einen schönen solchen wünschen. Erholt Euch gut, denn danach brauchen wir Euch und Eure Mithilfe!

1. Wichtig!

Es gibt gute und schlechte Nachrichten:

Die gute Nachricht ist, dass sich langsam die Meinung durchzusetzen scheint, dass das unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelte ACTA-Abkommen, das u.a. Internetsperren bei Urheberrechtsverletzungen vorsieht, von jedem einzelnen Mitgliedstaat der EU ratifiziert werden muss. Das heißt, wir müssen nur noch unseren Bundestag davon überzeugen, dass man das nicht tun sollte – wir hoffen, ihr helft uns dann bei der Überzeugungsarbeit!

Mehr dazu:
http://heise.de/-1271168

Die schlechte Nachricht ist, dass auf ziemlich abstraktem Politiklevel, nämlich in der OECD – der Organisation für wirtschaftliche Kooperation und Entwicklung, – eine total inakzeptable Erklärung zur Internet-Governance verabschiedet wurde. Die in der CSISAC-Gruppe organisierte Zivilgesellschaft, in der auch unser europäisches Mutterschiff EDRi aktiv mitarbeitet, hat das eindeutig abgelehnt, sich damit aber nicht durchsetzen können.

Mehr dazu:
http://digitalegesellschaft.de/2011/06/stellungnahme-zum-oecd-netzgipfel

2. Aktion!

We share for you!

Du siehst netzpolitische Dokumente, die dringend mehr Öffentlichkeit benötigen? Wir nehmen Links auf Dokumente, Papierversionen und per E-Mail eingesandte Dokumente gerne entgegen. Manchmal sind interessante Papiere nur für Hinterzimmerrunden verfügbar – manchmal liegen sie offen im Internet aber niemand schenkt ihnen die gebotene Beachtung.

Mehr dazu, wie Du uns helfen kannst:
http://digitalegesellschaft.de/2011/07/we-share-for-you

Als erstes Dokument der Initiative „We share for you“ haben wir das bislang wenig beachtete Papier mit dem Bandwurm-Namen „Vorschläge der Rechteinhaber im Rahmen des Wirtschaftsdialogs für mehr Kooperation bei der Bekämpfung der Internetpiraterie (Kurzfassung)“ zu mehr Aufmerksamkeit verholfen. Darin findet sich eine Art Wunschzettel der Rechteverwerter:
http://bit.ly/n5JdqW

3. Thema: Politische Arbeit!

Wir haben zur TKG-Novelle Stellung genommen und insbesondere die Themen Datensicherheit/Unbefugte Datenkopie und Netzneutralität beleuchtet:
http://digitalegesellschaft.de/2011/06/stellungnahme-zum-anderungsentwurf-tkg

Wir haben am zweiten Dialog des Ministeriums für Verbraucherschutz „Verbraucherfreundliche Soziale Netzwerke“ teilgenommen:
http://bit.ly/nPjCOZ

Wir haben eine Kampagnenförderungszusage für das Thema „Netzneutralität geht alle an!“ von der Stiftung Bridge in Höhe von 9.500 Euro erhalten.
http://www.stiftung-bridge.de/foerderung2011.html

Wer an diesem Thema Interesse hat und mit viel oder wenig Einsatz mitcampaignen oder uns z.B. finanziell unterstützen möchte, melde sich bitte in der Zentrale unter info@digitalegesellschaft.de. Dieser Aufruf geht auch noch einmal an die Aktiven-Liste, für die ihr euch durch eine leere Email an aktive-subscribe@digitalegesellschaft.de eintragen könnt.

4. Thema: Verein!

Wir sind jetzt seit Juni 2011 ein e.V. – aber warten noch auf die Gemeinnützigkeitsbescheinigung vom Finanzamt. Solange bitten wir Euch nicht aktiv um Spenden, weil wir noch keine Spendenquittungen für Euer Finanzamt ausstellen können. Wenn Euch das nicht wichtig ist, dürft Ihr natürlich trotzdem gerne mit Mitteln unter die Arme greifen:
http://digitalegesellschaft.de/unterstuetzen

5. Thema: Was wir sagen!

100 Tage nach dem Start: Eine kleine Zwischenbilanz

Wir haben letzten Donnerstag bei einem Pressegespräch eine kleine Zwischenbilanz gezogen und „We share for you“ sowie die geplante Kampagne zur Netzneutralität angekündigt:
http://heise.de/-1275398

Die dpa tickerte nach dem Gespräch: Lobby-Verein bereitet Kampagne für Netzneutralität vor:
http://bit.ly/rdgtXg

LulzSec, Anonymous und Hacktivismus

Wo liegen die Grenzen? – Unser Gründungsmitglied André Meister kennt sich da aus und hat im c’t Online-Talk auf DRadio Wissen mit anderen klugen Menschen diskutiert:
http://bit.ly/ouUbCc

Digitale Gesellschaft – warum nochmal?

3Sat Neues wollte das gerne wissen, und Markus Beckedahl, Vorsitzender von Digitale Gesellschaft e.V. hat es erklärt:
http://www.3sat.de/neues
http://www.youtube.com/watch?v=MtOJjaaefvA

Gesichtserkennung bei Facebook

Wie soll die Gesellschaft mit derartigen Phänomenen umgehen? ZDFheute hat uns gefragt, Markus Beckedahl geantwortet:
http://www.youtube.com/watch?v=RO1r4puXgNg

Das Internet zivilisieren?

Geraldine de Bastion hat für uns auf dem DLDwoman in München über die Frage „Das Internet zivilisieren?“ diskutiert. Darüber gibt es einen Focus.de-Artikel:
http://bit.ly/kOfVkx
Und auch ein Video:
http://www.youtube.com/watch?v=TWHVYkpLKkE

Streit um neues Urheberrecht

Auf der c/o pop in Köln hat Andreas Gebhard mit Dieter Gorny von der Content Allianz über Urheberrechte und Netzpolitik diskutiert. WDR.de hat im Vorfeld darüber berichtet:
http://www.wdr.de/themen/computer/internet/urheberrecht/110623.jhtml

„Der kleinste gemeinsame Nenner ist ein Zugang zum Netz.“

Das Medienpolitik-Magazin Promedia hat Markus Beckedahl ausführlich zu unserer Gründung, unseren Positionen und zu den Gemeinsamkeiten mit der Deutschen Content Allianz interviewt (PDF):
http://bit.ly/pwtEdH

6. Netzpolitische Termine der nächsten Zeit:

24.-30. Juli 2011, Meißen
European Summer School on Internet Governance 2011
http://www.euro-ssig.eu

10.-14. August 2011, Finowfurt nahe Berlin
Chaos Communication Camp 2011
http://events.ccc.de/camp/2011

9. September 2011, Berlin
netz:regeln Konferenz 2011: Offenheit als Prinzip (Boell-Stiftung & BITKOM)
http://www.boell.de/calendar/VA-viewevt-de.aspx?evtid=10094

10.-17. September 2011, bisher in Brüssel und Berlin
Freedom Not Fear – Internationale Aktionswoche
http://www.freedomnotfear.org

16.-18. September 2011, Warschau, Polen
Creative Commons Global Summit 2011
http://wiki.creativecommons.org/Global_Summit_2011

Termine zum Vormerken:

15.-16. Oktober 2011, Kassel
openmind # om11
http://11.openmind-konferenz.de
Ihr könnt euch bis zum 31. Juli 2011 beim Call for Papers beteiligen.

27.-30. Oktober 2011, Barcelona, Spanien
Free Culture Forum 2011
http://fcforum.net

30. November 2011, Berlin
KAS-Demokratiekongress: Demokratie und Digitale Kultur
http://www.kas.de/wf/de/71.10374

25.-27. Januar 2012, Brüssel, Belgien
Computers, Privacy and Data Protection 2012
http://www.cpdpconferences.org

Digitale Gesellschaft weiterverfolgen:

http://www.digitalegesellschaft.de/feed
https://www.facebook.com/DigitaleGesellschaft
https://twitter.com/digiges

Viele Grüße und Danke für deine Unterstützung!

Falk, Sandra, Markus, Linus

Diesen Newsletter kann man durch eine leere Email an newsletter-subscribe@digitalegesellschaft.de abonnieren.

Impressum / ViSdP:

Markus Beckedahl
Digitale Gesellschaft
Schönhauser Allee 6-7
10119 Berlin
info@digitalegesellschaft.de