Archive by Author

Videos vom 45. Netzpolitischen Abend #npa045

Die Videos von unserem 45. Netzpolitischen Abend #npa045:

Ingo Dachwitz (Digitale Gesellschaft e.V.): Kurzvorstellung Kampagne #noPNR

Ingo Dachwitz vom Digitale Gesellschaft e.V. stellt die jüngste DigiGes-Kampagne zum Schutz unserer Grundrechte in Europa vor: Das EU-Parlament wird bald über die Einführung einer grundrechtswidrigen Vorratsdatenspeicherung von Reisedaten („Passenger Name Record“, kurz: PNR) abstimmen. Mit unserer Videokampagne rufen wir die Abgeordneten des Europäischen Parlaments dazu auf, gegen die Richtlinie zu stimmen. Helft uns dabei, die drohende Massenüberwachung des Reiseverkehrs in Europa zu verhindern. Informiert Euch unter den oben genannten Links, macht selbst ein Video, verseht es mit dem Hashtag #NoPNR und schickt den Link an info@digitalegesellschaft.de. Wir werden alle Videos an die EU-Abgeordneten weiterleiten, um unseren Protest zu Gehör zu bringen. Mehr zur Kampagne auf https://digitalegesellschaft.de/2016/01/nopnr-videoaktion/.

Peter Schaar (Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz): Datenschutz in Europa: Was bringt die EU-Datenschutzreform? Welche Auswirkungen hat das Safe Harbour-Urteil des Europäischen Gerichtshofs?

Peter Schaar, der Vorsitzende der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) und ehemalige Bundesdatenschutzbeauftragte, wirft einen Blick auf die Reform des Datenschutzes in Europa und auf die aktuellen Entwicklungen zu Safe Harbor und transatlantischen Datenströmen. Mehr zum Thema Safe Harbor vs. Privacy Shield gibt es hier. Mehr zur europäischen Datenschutzreform gibt es hier.

Melissa Romaine (Mozilla Advocacy): The Mozilla Open Web Fellows

Melissa Romaine vom Mozilla Advocacy Team stellt das Open Web Fellowship Programm vor: Eine Möglichkeit für politisch denkende Techniktalente, 10 Monate lang in großartigen Digital Rights NGOs sowie im Mozilla Advocacy Team mitzuarbeiten, eigene Ideen zum Schutz eines offenen Netzes umzusetzen und viel zu lernen. Für mehr Informationen und die Bewerbungsmöglichkeit checkt: https://advocacy.mozilla.org/open-web-fellows/

Mahmudul Haque Munshi (Shopnokothok): The persecution of bloggers in Bangladesh

Der Aktivist und Blogger Mahmudul Haque Munshi (@Shopnokothok) musste aus seinem Heimatland Bangladesch fliehen, weil er von islamistischen Extremisten mit dem Tode bedroht wurde. Er erzählt seine Geschichte und spricht dabei auch von dem sich verändernden politisch-sozialen Klima und der Free Speech Situation in Bangladesch.

Nana Karlstetter & Marie Gutbub: Einladung zum Logan CIJ Symposium

Am 11. und 12. März findet in Berlin das Logan CIJ Symposium zu investigativem Journalismus, Macht und … statt. Marie Gutbub und Nana Karlstetter vom Organisationsteam geben anhand von einigen Highlights einen Ausblick die Veranstaltung. Mit im Programm: Annegret Falter, Andy Müller-Maguhn, Jacob Appelbaum, Jérémie Zimmermann, Juice Rap News, Julian Assange, Peng Collective, Sarah Harrison, Stefania Maurizi, Subgraph OS, Tails, Qube OS, Transparency Toolkit uvm. Mehr zum Symposium gibt es auch auf Twitter.

Ben Wagner (Centre for Internet and Human Rights) & Thomas Dullien (aka Halvar Flake): Quadratur des Kreises? Menschenrechte, Überwachungstechnik & Wassenaar

Ben Wagner und Halvar Flake geben ein Update zur Debatte um Exportkontrollen für Überwachungstechnologie, kritisieren aktuelle Formulierungen im „Wassenaar-Abkommen für Exportkontrollen von konventionellen Waffen und doppelverwendungsfähigen Gütern und Technologien“ – und stellen einen Vorschlag vor, wie man es besser machen könnte. Diesen könnt ihr hier einsehen und kommentieren: http://goo.gl/Nq8Mtv

Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation): Frag den Bundestag – Wie wir gemeinsam die Aktenschränke des Bundestags befreien (hoffentlich)

Arne Semsrott von der Open Knowledge Foundation stellt das neue Tool „Frag den Bundestag“ vor, das es vereinfacht, Informationsfreiheitsgesetzanfragen zu den vom Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages erstellten Gutachten zu stellen. Von den ca. 4000 Gutachten wurden bislang bereits etwa 1700 zur Veröffentlichung angefragt – wir alle können Patenschaften für die weiteren Gutachten übernehmen und Anfragen stellen. Hier geht’s zum Tool: https://fragdenstaat.de/fragdenbundestag/

00002-langer-atem-marathon-quelle

Wir fordern: NoPNR! Videoaktion gegen die EU-Vorratsdatenspeicherung von Reisedaten

Europa droht eine weitere gigantische Vorratsdatenspeicherung. Fünf Jahre nachdem die EU-Kommission ihren Vorschlag zur Einführung einer VDS von Reisedaten („Passenger Name Record“, kurz: EU-PNR) vorgelegt hat, steht die finale Abstimmung im EU-Parlament bevor. Bis zu 60 Einzeldaten, etwa Kreditkarteninformation, Essenswünsche und Angaben über den gesundheitlichen Zustand von Reisenden, sollen fünf Jahre lang auf Vorrat gespeichert werden. Die Datensammlung werde für den Kampf gegen Terrorismus und schwere Kriminalität benötigt, so die Behauptung. Beweise für den Nutzen der Datensammelwut gibt es bis heute nicht.

Dennoch steht die Einführung dieser mit massiven Grundrechtsverletzungen einhergehenden Dauerüberwachung kurz bevor. Die im Ministerrat vertretenen Mitgliedstaaten der EU und das EU-Parlament haben sich Ende letzten Jahres auf einen Kompromiss für die Einführung der Vorratsdatenspeicherung von Reisedaten verständigt. Allein die finale Abstimmung im Plenum des EU-Parlaments, die voraussichtlich Ende April stattfinden wird, steht noch aus.

nopnr8

Deshalb haben wir eine Videokampagne ins Leben gerufen, mit der wir die Abgeordneten des EU-Parlaments auffordern, gegen die Einführung der Massenüberwachung des europäischen Flugreiseverkehrs zu stimmen. Je mehr Menschen in der EU sich gegen EU-PNR aussprechen, desto besser!

Macht mit!

Wenn Ihr unser Anliegen unterstützen wollt, dann macht auch ein kleines Video, in dem Ihr den Abgeordneten des EU-Parlaments erzählt, was Ihr von der Vorratsdatenspeicherung von Reisedaten haltet, ladet es hoch und schickt uns einen Link. Wir werden es über unsere Kanäle verbreiten und alle Videos vor der Abstimmung an die Abgeordneten des Europäischen Parlaments weiterleiten. Falls Ihr keinen eigenen Account habt, könnt Ihr uns das Video auch an fluggastdaten@digitalegesellschaft.de schicken und wir laden es dann auf unserem Youtube-Account hoch.

Verseht Eure Videos mit den Tags NoPNR, EU-PNR, Vorratsdatenspeicherung und Fluggastdaten. Wenn Ihr auf Twitter kommuniziert, dann nutzt den Hashtag #NoPNR.

Als Anregung für Eure Videobotschaften haben wir hier einige Fakten und Argumente übersichtlich aufgelistet.

Mehr Informationen zum Thema EU-PNR findet Ihr hier und auch bei unserem Kampagnenpartner NoPNR! unter nopnr.org.

Die ersten Videos der Kampagne:

PNR_infographics_20150601_deutsch

00006-protest-gesichter-fawks-quelle2-1.png

45. Netzpolitischer Abend #npa045

Der nächste Netzpolitische Abend findet am Dienstag, 2. Feburar 2016, um 20.15 Uhr in der c-base in Berlin statt.

NPA Banner 2

Programm:

Peter Schaar (Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz): Datenschutz in Europa: Was bringt die EU-Datenschutzreform? Welche Auswirkungen hat das Safe Harbour-Urteil des Europäischen Gerichtshofs?

Shopnokothok: Die Verfolgung von Bloggern in Bangladesch

Ben Wagner (Centre for Internet and Human Rights) & Thomas Dullien (aka Halvar Flake): Quadratur des Kreises? Menschenrechte, Überwachungstechnik & Wassenaar

Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation): Frag den Bundestag – Wie wir gemeinsam die Aktenschränke des Bundestags befreien (hoffentlich)

Melissa Romaine (Mozilla Advocacy): The Mozilla Open Web Fellows

Nana Karlstetter & Marie Gutbub: Einladung zum Logan CIJ Symposium


Organisatorisches:
Ihr findet die c-base in der Rungestraße 20, 10179 Berlin. Einlass ist wie immer ab 19 Uhr, los geht’s um 20:15 Uhr, selbstverständlich auch im Stream unter http://c-base.org. Der Eintritt ist frei.


Hashtag:
Der Hashtag für den Abend ist #npa045 – gebraucht ihn gerne und reichlich, auch für Feedback und Fragen, wenn ihr nicht vor Ort sein könnt.


Videos:
Die Videos des 44. Netzpolitischen Abends #npa044 findet ihr hier:

Die anderen Videos von vergangenen Netzpolitischen Abenden findet Ihr auf unserem Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/digitalegesellschaft

00007-protest-gesichter-landesverrat-quelle.jpg

„In digitaler Gesellschaft“ – DigiGes @ FluxFM Folge 2

In der Reihe „In digitaler Gesellschaft“ berichten wir als Digitale Gesellschaft e.V. jeden Mittwoch um 16:45 Uhr beim Berliner Radiosender 100,6 FluxFM über aktuelle netzpolitische Themen. Für alle, die das bewegte Bild schätzen, gibt es auch eine Videoaufzeichnung:

Den Audiomitschnitt gibt es hier bei Soundcloud. Unseren Kanal als Podcast kann man hier abonnieren: http://feeds.soundcloud.com/users/soundcloud:users:47267071/sounds.rss


In Folge 2 widmen wir uns dem Thema Massenüberwachung des Reiseverkehrs. Da das EU-Parlament voraussichtlich Anfang Februar über die grundrechtswidrige Vorratsdatenspeicherung von Reisedaten („Passenger Name Record“, kurz: PNR) abstimmen wird, rufen wir dazu auf, sich an die europäischen Abgeordneten zu wenden und sie zu überzeugen, gegen die Richtlinie zu stimmen.


Genauere Informationen zum Thema Massenüberwachung des Reiseverkehrs und PNR findet Ihr entweder hier:
https://digitalegesellschaft.de/portfolio-items/pnr-stoppen/
https://digitalegesellschaft.de/2015/02/pnr-absturz-grundrechte/

oder auf der Homepage der Kampagne NoPNR: http://www.nopnr.org/


Unsere Freunde von FluxFM findet Ihr hier: https://www.fluxfm.de


00002-langer-atem-marathon-quelle

44. Netzpolitischer Abend – #npa044

Der nächste Netzpolitische Abend findet am Dienstag, 5. Januar 2016, um 20.15 Uhr in der c-base in Berlin statt.

NPA Banner 2

Programm:

Christina Dinar (Amadeu Antonion Stiftung): „Besorgte Bürger“ im Netz

Robert Wilde: Industrie 4.0 braucht Gewerkschaft 4.0

Alexander Sander (Digitale Gesellschaft e.V.): Netzpolitischer Jahresrückblick der DigiGes


Organisatorisches:
Ihr findet die c-base in der Rungestraße 20, 10179 Berlin. Einlass ist wie immer ab 19 Uhr, los geht’s um 20:15 Uhr, selbstverständlich auch im Stream unter http://c-base.org. Der Eintritt ist frei.


Hashtag:
Der Hashtag für den Abend ist #npa044 – gebraucht ihn gerne und reichlich, auch für Feedback und Fragen, wenn ihr nicht vor Ort sein könnt.


Videos:
Die Videos des 43. Netzpolitischen Abends #npa043 findet ihr hier:

Die anderen Videos von vergangenen Netzpolitischen Abenden findet Ihr auf unserem Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/digitalegesellschaft

Gute Netzpolitik braucht einen langen Atem – Eure Spende für Ausdauer

00002-langer-atem-marathon-quelle
Der Kampf für ein freies und offenes Internet wird nicht allein mit lautstarkem Protest und öffentlichen Kampagnen im Netz und auf der Straße geführt.

Anhörungen in Parlamenten, Stellungnahmen in Gesetzgebungsverfahren, Konsultationen vor dem Bundesverfassungsgericht, die Entwicklung eigener Gesetzentwürfe und Gespräche mit politischen Entscheidern sind genauso wichtig, um Grund- und Menschenrechte im digitalen Raum zu verteidigen.

Diese Herausforderung anzunehmen ist ein Fulltime-Job. Internetindustrie und Sicherheitsapparat schicken eine Armee gut bezahlter Lobbyisten ins Rennen, um Zugang zu Politik, Medien und Verwaltung zu bekommen.

Wir bleiben für die digitale Zivilgesellschaft am Ball – mit langem Atem und langfristigen Strategien. Dafür brauchen wir Eure Unterstützung!

Als gemeinnützige Nichtregierungsorganisation ist unsere kontinuierliche Arbeit nur dank Spenden und Fördermitgliedschaften möglich. Unterstützt uns und spendet für Ausdauer im Kampf um gute Netzpolitik!

Bitte beachte unsere Antworten auf die häufigsten Fragen zu Spenden.

Wenn ihr über betterplace spendet bekommt ihr Ende Februar 2016 automatische eine Spendenbescheinigung zugeschickt. Mehr Infos dazu hier.

Ihr könnt auch per Überweisung spenden. Unsere Kontodaten sind:

Digitale Gesellschaft e.V.
Konto-Nr: 1125012800
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE88 4306 0967 1125 0128 00
BIC: GENODEM1GLS (44789 Bochum)

006-protest-gesichter-fawks-quelle2

Videos vom 43. Netzpolitischen Abend #npa043

Die Videos von unserem 43. Netzpolitischen Abend:

Volker Tripp: „Metall auf Metall“: Samples vor Gericht

Vor dem Bundesverfassungsgericht wurde Ende November das Thema Musik-Sampling verhandelt. Wir waren als sachkundige Dritte geladen und hatten bereits im Vorfeld schriftlich Stellung genommen. Volker Tripp, politischer Referent des Vereins, erzählt, worin es in dem Rechtsstreit geht und was das Ganze mit digitaler Kultur zu tun hat. Nach unserer Auffassung würde mit dem Ende des Samplings auch die künstlerische Freiheit, wie sie etwa bei Netzphänomenen wie Remix, MashUp und Meme zutage tritt, übermäßig stark eingeschränkt. Stattdessen plädieren wir für die Einführung einer „Fair Use“-Regelung, bei der die freie Verwendung von kurzen Musikstücken möglich sein sollte, solange dem Urheber und dem Rechteinhaber dadurch kein kommerzieller Schaden entsteht.

Simon Tennant (Buddycloud): The political dimension of open source messaging apps

Programmierer Simon Tennant stellt Buddycloud vor: Ein Open Source Projekt, das Entwicklern ermöglichen soll, sichere Messegingmöglichkeiten in ihre Smartphone- und Web-Apps einzubauen.

2015_01 foerdermitglied_w

Maria Reimer (Open Knowledge Foundation) & Daniel Seitz (mediale pfade): Best of Jugend hackt 2015

Maria Reimer und Daniel Seitz aus dem Jugend-hackt-Team haben wieder viele spannende Ideen und Ansätze aus dem diesjährigen Durchgang vorgestellt. Das Ziel des Hackathons für junge Nachwuchsprogrammierer war es, mit Code die Welt zu verbessern und Jugendlichen ein Gefühl für Ethik im Umgang mit Code zu vermitteln. Weitere Infos findet Ihr auf dem Blog des Projekts: http://jugendhackt.de/

Linus Neumann (CCC): Ausblick auf den 32. Chaos Communication Congress 32C3

Ende November vom 27. bis 30. Dezember findet der 32. Chaos Communication Congress unter dem Motto „Gated Communities“ statt. Linus Neumann vom CCC stimmt mit einem Ausblick auf einige persönliche Programmhighlights auf den Jahresabschluss in Hamburg ein.

Newsletter November 2015

Im Zentrum unserer netzpolitischen Aufmerksamkeit standen im November eine Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts zu Musik-Sampling, die Reform der WLAN-Störerhaftung, zwei Urteile des Bundesgerichtshofes, mit denen Netzsperren für zulässig erklärt werden, und Reaktionen auf die Anschläge in Paris.

1. Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts zu Musik-Sampling
2. Reform der WLAN-Störerhaftung
3. Netzsperren-Urteile des Bundesgerichtshofs
4. Anschläge von Paris
5. Video-Podcast: DigiGes Wochenrückblick
6. Nächster Netzpolitischer Abend
7. Videos vom letzten Netzpolitischen Abend
8. DigiGes in den Medien

2015_01 foerdermitglied_w

1. Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts zu Musik-Sampling

Vor dem Bundesverfassungsgericht (BverfG) fand Ende November eine Verhandlung zum Musik-Sampling statt. Konkret ging es dabei um die ungefragte Verwendung einer kurzen Rhytmussequenz aus einem Kraftwerk-Stück in einem Lied von Sabrina Setlur. Gegen diese Verwendung hatten Kraftwerk geklagt. Die Entscheidung des BVerfG könnte Grundsatzwirkung haben: Sollte das Gericht der Linie von Kraftwerk entsprechen, wäre Sampling – zumindest so wie es heute praktiziert wird – quasi unmöglich. Wir waren als sachkundige Dritte eingeladen und hatten bereits im Vorfeld der Verhandlung eine schriftliche Stellungnahme abgegeben. Nach unserer Auffassung würde mit dem Ende des Samplings auch die künstlerische Freiheit, wie sie etwa bei Netzphänomenen wie Remix, MashUp und Meme zutage tritt, übermäßig stark eingeschränkt. Stattdessen plädierten wir für die Einführung einer „Fair Use“-Regelung, bei der die freie Verwendung von kurzen Musikstücken möglich sein sollte, solange dem Urheber und dem Rechteinhaber dadurch kein kommerzieller Schaden entsteht.

Blogpost mit Bericht von der Verhandlung beim BVerfG (26.11.2015): https://digitalegesellschaft.de/2015/11/sampling-vor-gericht/

Schriftliche Stellungnahme (15.07.2015): https://digitalegesellschaft.de/wp-content/uploads/2015/07/Stellungnahme_DG_1BvR1585-13.pdf

2. Reform der WLAN-Störerhaftung

Der Bundesrat hat sich Anfang des Monats für eine bedingungslose Abschaffung der WLAN-Störerhaftung ausgesprochen. Damit hat er klare Stellung zum entsprechenden Gesetzentwurf der Bundesregierung genommen – und sich gegen die Pläne der Regierung gestellt. In Kürze steht die erste Lesung des Gesetzes im Bundestag an, eine endgültige Entscheidung darüber soll vermutlich Mitte Januar getroffen werden.

Pressemitteilung zur Entscheidung des Bundesrates (06.11.2015): https://digitalegesellschaft.de/2015/11/wlan-stoererhaftung-bundesrat/

Übersichtsblogpost vor der Entscheidung des Bundesrates (05.11.2015): https://digitalegesellschaft.de/2015/11/reform-stoererhaftung-bunderat/

3. Netzsperren-Urteile des Bundesgerichtshofs

In gleich zwei Fällen hat der Bundesgerichtshof Ende November entschieden, dass es zulässig sei, Telekommunikationsunternehmen zur Sperrung bestimmter Webseiten zu verpflichten. Mit diesem grundsätzlichen Ja zu Netzsperren betritt das Gericht Neuland. Unternehmen, die den Zugang zum Internet vermitteln, könnten unter dem Gesichtspunkt der Störerhaftung verpflichtet werden, den Zugriff auf Internetseiten mit urheberrechtswidrigen Inhalten zu blockieren, so das Gericht. Unser Meinung nach überschreitet der BGH mit seiner Rechtsprechung hier eine rote Linie und trägt auf diese Weise zur Erosion von Meinungs- und Informationsfreiheit im Internet bei.

Blogpost mit Analyse der BGH-Urteile (27.11.2015): https://digitalegesellschaft.de/2015/11/kurzanalyse-netzsperren-bgh/

4. Anschläge von Paris

In einer Stellungnahme haben wir nach den Anschlägen von Paris zu Besonnenheit aufgerufen. Angesichts reflexartig erfolgter Forderungen nach mehr Befugnissen für Sicherheitsbehörden wiesen wir auf die Wirklosigkeit der weitreichenden Überwachungsgesetze in Frankreich hin und sprachen uns stattdessen für eine Reaktion auf die Anschläge aus, die den sozialen und politischen Ursachen des religiös-fundamentalistischen Extremismus auf den Grund geht.

Blogpost mit Stellungnahme (16.11.2015): https://digitalegesellschaft.de/2015/11/paris-besonnene-antworten/

5. Video-Podcast: DigiGes Wochenrückblick

In unserem wöchtenltichen Videopodcast informieren wir kompakt und übersichtlich über aktuelle netzpolitische Entwicklungen. Wir berichten dort auch über Themen, die wir nicht bei uns Blog kommentiert haben. So haben wir in den Podcasts im November zum Beispiel auch über den IT-Gipfel der Bundesregierung und über Neuigkeiten zur Vorratsdatenspeicherung gesprochen.

Gebt uns gerne auch Feedback, was Ihr von den Podcasts haltet. Helft uns, besser zu werden! Wir freuen uns über Feedback und wenn Ihr unseren Youtube-Kanal abonniert, damit Ihr auf dem Laufenden bleibt.

Die DGW-Playlist auf Youtube:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLMoiP4YfunXKpOtAC4daSlvVA6JzRweHC

6. Nächster Netzpolitischer Abend

Der nächste Netzpolitische Abend findet am Dienstag, 1. Dezember, um 20.00 Uhr in der c-base in Berlin statt.

Programm:
Volker Tripp: „Metall auf Metall“: Samples vor Gericht

Simon Tennant (Buddycloud): The political dimension of open source messaging apps

Maria Reimer (Open Knowledge Foundation) & Daniel Seitz (mediale pfade): Best of Jugend hackt 2015

Linus Neumann (CCC): Ausblick auf den 32. Chaos Communication Congress 32C3

Ihr findet die c-base in der Rungestraße 20, 10179 Berlin. Einlass ist wie immer ab 19 Uhr, los geht’s gegen 20 Uhr, selbstverständlich auch im Stream unter http://c-base.org. Der Eintritt ist frei. Der Hashtag für den Abend lautet #npa043

7. Videos vom letzten Netzpolitischen Abend

Am 03. November fand unser 42. Netzpolitischer Abend statt. Hier findet Ihr die Videos:

Anna Biselli (netzpolitik.org): „Bürokratiedschungel Brüssel – Wegweiser durch die EU-Politik für (Netz-)Aktivist*innen“



Eben Chu (Refugees Emancipation e.V.): „Empowering Refugees Worldwide“

Monic Meisel (Freifunk): „WLAN-Störerhaftung – Update und Ausblick“

David Bernet: „Democracy – Im Rausch der Daten“

8. DigiGes in den Medien

Die Zeit
EU-Kommission hat Bedenken gegen das WLAN-Gesetz
http://www.zeit.de/digital/internet/2015-11/stoererhaftung-wlan-gesetz-eu-kommission-stellungnahme

Tagesspiegel
Die Bundesregierung verkennt, wie Innovation entsteht
http://www.tagesspiegel.de/themen/breitbandausbau-in-deutschland/schnelles-internet-die-bundesregierung-verkennt-wie-innovation-entsteht/12584478.html

Spiegel Online
Musik-Sampling vor dem Bundesverfassungsgericht
http://www.spiegel.de/kultur/musik/bundesverfassungsgericht-moses-pelham-gegen-kraftwerk-a-1064607.html

taz
Löschen, sperren, hacken
http://www.taz.de/Kampagne-gegen-IS-Inhalte-im-Netz/!5250386/

Frankfurter Rundschau
In Hessen fehlen WLAN-Spots
http://www.fr-online.de/rhein-main/verein-digitale-gesellschaft-in-hessen-fehlen-wlan-spots,1472796,32374954.html

RBB Kulturradio
Brauchen wir kostenpflichtige Überholspuren im Internet?
http://www.kulturradio.de/programm/sendungen/151103/kulturradio_am_mittag_1205.html

43. Netzpolitischer Abend #npa043

Der nächste Netzpolitische Abend findet am Dienstag, 1. Dezember, um 20.00 Uhr in der c-base in Berlin statt.

NPA Banner 2

Programm:
Volker Tripp: „Metall auf Metall“: Samples vor Gericht

Simon Tennant (Buddycloud): The political dimension of open source messaging apps

Maria Reimer (Open Knowledge Foundation) & Daniel Seitz (mediale pfade): Best of Jugend hackt 2015

Linus Neumann (CCC): Ausblick auf den 32. Chaos Communication Congress 32C3

Organisatorisches:
Ihr findet die c-base in der Rungestraße 20, 10179 Berlin. Einlass ist wie immer ab 19 Uhr, los geht’s gegen 20 Uhr, selbstverständlich auch im Stream unter http://c-base.org. Der Eintritt ist frei.

Hashtag:
Der Hashtag für den Abend ist #npa043 – gebraucht ihn gerne und reichlich, auch für Feedback und Fragen, wenn ihr nicht vor Ort sein könnt.

Videos:
Die Videos des npa043 findet ihr hier:

Die Videos von vergangenen Netzpolitischen Abenden findet ihr auf unserem Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/digitalegesellschaft

42. Netzpolitischer Abend #npa042

Der nächste Netzpolitische Abend findet am Dienstag, 3. November, um 20.00 Uhr in der c-base in Berlin statt.

Das Programm:

Anna Biselli (netzpolitik.org): „Bürokratiedschungel Brüssel – Wegweiser durch die EU-Politik für (Netz-)Aktivist*innen“

Eben Chu (Refugees Emancipation e.V.): „Empowering Refugees Worldwide“

Monic Meisel (Freifunk): „WLAN-Störerhaftung – Update und Ausblick“

David Bernet: „Democracy – Im Rausch der Daten“

Ihr findet die c-base in der Rungestraße 20, 10179 Berlin. Einlass ist wie immer ab 19 Uhr, los geht’s gegen 20 Uhr, selbstverständlich auch im Stream unter http://c-base.org. Der Eintritt ist frei.

#npa042 ist der Hashtag für den Abend – gebraucht ihn gerne und reichlich, auch für Feedback und Fragen, wenn ihr nicht vor Ort sein könnt.

Zu Anna Bisellis Vortrag empfehlen wir auch eine Broschüre, die wir gemeinsam mit unserem europäischen Dachverband EDRi veröffentlicht haben: Ein Wegweiser durch das Brüsseler Labyrinth

Die Videos findet ihr hier:

Die Videos von vergangenen Netzpolitischen Abenden findet ihr auf unserem Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/digitalegesellschaft