Demoreport: Geheimdienste runterfahren

Heute haben wir gemeinsam mit Campact, digitalcourage und weiteren Unterstützern gegen die anlasslose Massenüberwachung durch BND, NSA und andere Geheimdienste demonstriert. Ausgestattet mit zahlreichen Schildern, Transparenten und einem eigens mit Radomen und Pappkameras dekorierten Bus zogen wir zunächst vor das Bundeskanzleramt, um dort von der Bundesregierung einige erste Schritte zur Aufarbeitung des größten Überwachungsskandals der Geschichte zu fordern. Neben der Herstellung völliger Transparenz über die Tätigkeit des BND und seiner Zusammenarbeit mit der NSA verlangten wir unter anderem auch, die politisch Verantwortlichen für die uferlose Überwachung aus ihren Ämtern zu entfernen. Vom Kanzleramt aus zogen wir vorbei am Bundestag zum Brandenburger Tor, wo direkt vor der US-Botschaft die Abschlusskundgebung stattfand.

Wir bedanken uns daher bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich trotz des Regens gemeinsam mit uns kraftvoll und kreativ für den Schutz der Grundrechte und gegen die Spähexzesse der Nachrichtendienste eingesetzt haben.

Einige Bilder von der Aktion findet Ihr hier sowie auf dieser flickr-Seite.

15549540302_74c3fa145b_o 15548680005_8fe4bab0cc_o 15525011976_834174d788_o 15363068850_3063f7066e_o 15363067440_bc02aeec73_o 15362564958_0ef81fcd1d_o15362545358_715034cb83_o

 

Tags:

Trackbacks/Pingbacks

  1. Newsletter Oktober › Digitale Gesellschaft - 3. November 2014

    […] Einen Bericht von der Demo gibt es hier: https://digitalegesellschaft.de/2014/10/demoreport-geheimdienste/ […]