Newsletter Februar

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,

in diesem durchfrorenen Februar haben wir uns unter anderem mit dem Irrweg Upload-Filter beschäftigt und den Koalitionsvertrag analysiert. Außerdem hat der 100 Tage-Countdown für unser Datenschutz-Projekt „Deine Daten. Deine Rechte.“ begonnen.

1. Upload-Filter
2. Koalitionsvertrag
3. 100-Tage-Countdown für unser Datenschutz-Projekt
4. „In digitaler Gesellschaft“ bei FluxFM
5. Netzpolitischer Abend
6. Videos vom 70. Netzpolitischen Abend

1. Upload-Filter
Im Zuge der EU-Urheberrechtsreform sollen die bisher wohl umfassendsten Inhalte-Filter im Internet aufgebaut werden. Ein Algorithmus wird dann entscheiden, welche Uploads vom Rest der Welt gesehen werden und welche nicht. Das bedeutet nicht nur, dass künftig sämtliche von Nutzerinnen und Nutzern hochgeladenen Inhalte automatisiert überwacht werden müssen. Es bedeutet auch, dass Grundrechte wie die Meinungs- und Informationsfreiheit empfindlich eingeschränkt oder sogar ausgehöhlt werden können. Hierzu haben wir einen Blogpost veröffentlicht, um zur Aktion aufzurufen. Außerdem haben wir zusammen mit einem breiten Bündnis aus Wirtschaftsverbänden, Bürgerrechtsorganisationen und Vertretern der digitalen Zivilgesellschaft einen offenen Brief an verschiedene Bundesministerien und Mitglieder des Europäischen Parlaments verfasst. Beides findet Ihr unter:
https://digitalegesellschaft.de/2018/02/offener-brief-upload-filter/
https://digitalegesellschaft.de/2018/02/upload-filter-hilfe/

2. Koalitionsvertrag
Die Union und die SPD haben sich auf einen neuen Koalitionsvertrag geeinigt, in dem die Digitalpolitik, wie schon in der vergangenen Legislaturperiode, viel Raum einnimmt. Diese Aspekte analysieren wir in unserem Blogbeitrag: Koalitionsvertrag: Das Gute, das Schlechte und das Fragliche https://digitalegesellschaft.de/2018/02/koav-analyse/

3. 100 Tage Countdown für unser Datenschutz-Projekt
Ab 25. Mai 2018 gelten EU-weit neue und verstärkte Datenschutzrechte. Der Digitale Gesellschaft e.V. hat das Gesetzesvorhaben intensiv begleitet und wir werden nun, zum Start der Reform, ein Informationsprojekt präsentieren. Das Angebot „Deine Daten. Deine Rechte.“, gefördert vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, erläutert Verbraucherinnen und Verbrauchern ihre Rechte. Der 100 Tage Countdown bis zum Start der Reform und dem Launch unseres Informationsprojekts hat am 14. Februar begonnen.

4. „In digitaler Gesellschaft“ bei FluxFM
Zurzeit geben wir unserem Format auf FluxFM eine kleine Pause. Wenn wir wieder auf Sendung gehen, werden wir alle neuen Folgen vorher auf unserem Blog und auf Twitter ankündigen. Die Mitschnitte werden wir wie gewohnt auf unseren Youtube- und Soundcloud Kanälen hochladen.

Sämtliche Video-Aufzeichnungen findet Ihr hier:
https://www.youtube.com/embed/11s3cGlWYgk

Sämtliche Audio-Mitschnitte findet Ihr hier:
https://soundcloud.com/digiges/

5. Netzpolitischer Abend
Der nächste Netzpolitische Abend findet statt am Dienstag, 03.04.2018, wie gewohnt um 20:00 Uhr in der c-base in Berlin.

Programm:
In Kürze unter https://digitalegesellschaft.de/portfolio-items/netzpolitischer-abend/ zu finden.

Organisatorisches:
Ihr findet die c-base in der Rungestraße 20, 10179 Berlin. Einlass ist wie immer ab 19:15 Uhr, los geht’s um 20:00 Uhr, selbstverständlich auch im Stream unter http://c-base.org. Der Eintritt ist frei.

Hashtag:
Der Hashtag für den nächsten Abend ist #npa071 Gebraucht ihn gerne und reichlich, auch für Feedback und Fragen, wenn Ihr nicht vor Ort sein könnt.

6. Videos vom 70. Netzpolitischen Abend
Am 6. März fand unser 70. Netzpolitischer Abend statt. Für diejenigen unter Euch, die nicht live dabei sein konnten, gibt es hier die Videos zum Nachschauen:

Arne Semsrott von der Open Knowledge Foundation Deutschland stellt die OpenSchufa vor und zeigt, wie die Schufa und andere auf die Initiative der OKFN reagiert haben.

Im Zuge der Reform des EU-Urheberrechtsrahmens soll tief in die Funktionsweise des Netzes eingegriffen werden. Das geschieht indem alle uploadfähigen Plattformen zu automatisierter Filtersoftware verpflichtet werden, um Urheberrechtverletzungen – oder welche unliebsamen Inhalte auch immer – von vornherein zu unterbinden anstatt sie nachträglich zu entfernen. Die aktuellen Entwicklungen dazu sind interessant bis haarsträubend, wie Bernd Fiedler und Dimitar Dimitrov von Wikimedia Deutschland erzählen.

Alle anderen Videos unserer Netzpolitischen Abende findet Ihr auf unserem Youtube-Channel.

Comments are closed.