Ob Staatstrojaner, NetzDG oder Uploadfilter: Die Digitale Gesellschaft hat mitgekämpft. Wir haben Gespräche mit der Politik geführt, Stellungnahmen und offene Briefe geschrieben. Wir haben die digitale Zivilgesellschaft vernetzt, auf Netzpolitischen Abenden mit euch diskutiert und auf der Straße mit euch protestiert. Trotzdem konnten wir uns oft nicht durchsetzen, wie die Themen Staatstrojaner, NetzDG oder Uploadfilter zeigen. Digitale Grundrechte haben inzwischen zwar eine laute Stimme, aber immer noch keine starke Lobby.

Rechteinhaber, Big Tech oder die traditionelle Wirtschaft können Millionen für die Vertretung ihrer Interessen ausgeben. Überwachungsbefürworter profitieren von ihren Netzwerken in Behörden, Parteien und Ministerien. Unsere Mittel sind dagegen bescheiden. Wir haben weniger Spenderinnen und Spender als Deutschlands größter Digitalverband Mitgliedsunternehmen hat. Mit nur zwei Mitarbeitenden und ehrenamtlicher Unterstützung kämpfen wir für eine Digitalisierung von der nicht nur Unternehmen profitieren und bei der unsere Grundrechte gewahrt bleiben. Eine stärkere Lobby für digitale Grundrechte ist nötiger denn je. Doch derzeit ist nicht mal unsere aktuelle Arbeit finanziert.

Um unsere Arbeit abzusichern und auszubauen, brauchen wir euch. Werdet Fördermitglied bei der Digitalen Gesellschaft. Schon mit einem kleinen monatlichen Beitrag könnt ihr uns unterstützen und Lobbyistin oder Lobbyist für unsere Grundrechte werden. 500 von euch sind schon dabei. Bis zum Ende des Jahres wollen wir 100 neue Fördermitglieder dazu gewinnen. Hier könnt ihr Fördermitglied werden oder spenden.

Bild: Lobby of the House of Commons, 1872–1873, Henry Barraud, Public domain