Da wir uns nicht live treffen können, gibt es den NPA diesmal im Live-Stream und später in unserem Youtube-Kanal.

Den nächsten Netzpolitischen Abend gibt’s am Dienstag, den 7. April 2020, live aus der c-base, aber ohne Publikum. Einmal im Monat bringt die netzpolitische Organisation Digitale Gesellschaft e.V. netzpolitisch Interessierte und Aktive auf der c-base in Berlin zusammen – diesmal nur vor den Computern und Smartphones mit der Möglichkeit, über twitter Fragen zu stellen. In kurzen Vorträgen stellen interessante Menschen spannende Themen, Projekte, Initiativen und Kampagnen aus der Weite des Politikfeldes Netzpolitik vor. Die inhaltliche Bandbreite ist ebenso hoch wie der Praxisbezug, weshalb die Veranstaltung sowohl bei netzpolitischen Einsteigern als auch bei Erfahrenen beliebt ist. Die Netzpolitischen Abende finden an jedem ersten Dienstag im Monat ab 20 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Programm

Moderation: Paula Menzel

Benjamin Bergemann: Menschenrechte gelten nicht nur in „guten“ Zeiten Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gehen mit weitgehenden Einschränkungen unserer Rechte und Freiheiten einher. Eine Reihe der derzeit diskutierten Maßnahmen setzt dabei auf digitale Technologien und berührt damit Kernthemen unserer Arbeit: Datenschutz, Meinungsfreiheit und den Zugang zu digitalen Infrastrukturen. In unserem Impuls treten wir einen Schritt zurück von der derzeitigen Hektik und geben einen Überblick über die digitale Corona-Debatte aus Grundrechts-Perspektive. Auch in einer Pandemie heiligt der Zweck nicht die Mittel. Unsere Rechte gelten nicht nur in „guten“ Zeiten. Der Vortrag basiert auf einem gleichnamigen Kommentar, den die Digitale Gesellschaft am 25. März 2020 veröffentlicht hat – natürlich unter Berücksichtigung der neuen Entwicklungen.

Bernd Fiedler: „When Stars Collide“Über ARD, ZDF, Wikipedia und Bildungsinhalte. Und Sterne.Bernd Fiedler war mal Lehrer und ärgerte sich über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Jetzt ist er Projektmanager bei Wikimedia Deutschland und ärgert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Er erzählt, wie sich Lehrer, die Wikipedia und der ÖRR in Deutschland umkreisen und annähern, welche Brücken gebaut werden und was Neutronensterne damit zu tun haben.

Volker Grassmuck: Uploadfilter Reloaded: wo stehen wir, wie geht’s weiter? Im April 2019 wurde die neue EU-Urheberrechtsrichtlinie verabschiedet. Seit Oktober laufen in Brüssel die Stakeholder-Dialoge über den umstrittensten Artikel: 17, Ex-13, die Uploadfilter. Volker Grassmuck war dabei und berichtet über das Factfinding dazu, was automatisierte Filter können und was nicht, über die feine Linie zwischen spezieller und allgemeiner Überwachung, was das für die Grundrechte wie den Datenschutz und Nutzerrechte auf Zitat und Parodie bedeutet und welche Rolle Deutschland in dem europäischen Machtpoker spielen könnte.

Organisatorisches

Los geht’s um 20 Uhr im Stream.

Hashtag

Der Hashtag für diesen Abend ist #npa092, gebraucht ihn gerne und reichlich. Wir werden Fragen und Anmerkungen in der Moderation einbinden und an die Referenten weitergeben.

 

Rückblick

Am 7. April 2020 fand unser 92. Netzpolitischer Abend statt. Für diejenigen unter euch, die nicht dabei sein konnten, gibt es die Videos hier zum nachschauen.

Benjamin Bergemann: Menschenrechte gelten nicht nur in „guten“ Zeiten Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gehen mit weitgehenden Einschränkungen unserer Rechte und Freiheiten einher. Eine Reihe der derzeit diskutierten Maßnahmen setzt dabei auf digitale Technologien und berührt damit Kernthemen unserer Arbeit: Datenschutz, Meinungsfreiheit und den Zugang zu digitalen Infrastrukturen. In unserem Impuls treten wir einen Schritt zurück von der derzeitigen Hektik und geben einen Überblick über die digitale Corona-Debatte aus Grundrechts-Perspektive. Auch in einer Pandemie heiligt der Zweck nicht die Mittel. Unsere Rechte gelten nicht nur in „guten“ Zeiten. Der Vortrag basiert auf einem gleichnamigen Kommentar, den die Digitale Gesellschaft am 25. März 2020 veröffentlicht hat – natürlich unter Berücksichtigung der neuen Entwicklungen.

 

Bernd Fiedler: „When Stars Collide“ Über ARD, ZDF, Wikipedia und Bildungsinhalte. Und Sterne.Bernd Fiedler war mal Lehrer und ärgerte sich über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Jetzt ist er Projektmanager bei Wikimedia Deutschland und ärgert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Er erzählt, wie sich Lehrer, die Wikipedia und der ÖRR in Deutschland umkreisen und annähern, welche Brücken gebaut werden und was Neutronensterne damit zu tun haben.

 

 Volker Grassmuck: Uploadfilter Reloaded: wo stehen wir, wie geht’s weiter? Im April 2019 wurde die neue EU-Urheberrechtsrichtlinie verabschiedet. Seit Oktober laufen in Brüssel die Stakeholder-Dialoge über den umstrittensten Artikel: 17, Ex-13, die Uploadfilter. Volker Grassmuck war dabei und berichtet über das Factfinding dazu, was automatisierte Filter können und was nicht, über die feine Linie zwischen spezieller und allgemeiner Überwachung, was das für die Grundrechte wie den Datenschutz und Nutzerrechte auf Zitat und Parodie bedeutet und welche Rolle Deutschland in dem europäischen Machtpoker spielen könnte.