Spendenmarathon


Kinderaugen? Robbenbabies? Cat Content? Haben wir gerade nicht. Aber wenn Du findest, Politik muss mehr für ein modernes Urheberrecht, gegen Vorratsdatenspeicherung, für Datenschutz und Netzneutralität tun: Hilf uns 2013 noch mehr zu erreichen.

Deine Spende hilft uns 2013:

  • Bundestagswahlen, Koalitionsverhandlungen und die neue Bundesregierung kritisch zu begleiten
  • EU-Kommission und EU-Parlament weiter auf die Finger zu schauen
  • Noch mehr Informationsmaterialien zu verschiedenen netzpolitischen Themen zu erstellen und in der analogen Welt zu verteilen
  • Schlechte Ideen von Musik-, Film- und Verlagswirtschaft genau wie Telekommunikations- und Internetkonzernen zu verhindern

Was machen wir mit Deiner Spende? Wir geben sie aus:

Mit ausreichend Spenden können wir 2.500 x unser neues Netzneutralitäts-Handbuch drucken lassen und an Entscheidungsträger und Multiplikatoren verteilen. Damit Netzneutralität endlich mal ein wichtiges Thema wird!

Wenn wir 5000 Euro Spenden erhalten, könnten wir damit zum Beispiel

  • 20x nach Brüssel fahren und mit EU-Abgeordneten und EU-Kommission sprechen oder
  • 2 unserer Praktikanten ein halbes Jahr lang Miete und Brötchen bezahlen oder
  • 10.000 Broschüren „Wie das Internet funktioniert“ drucken und verschicken oder
  • 10 Großflächenplakate zur Bundestagswahl anfertigen und an guten Plätzen hängen lassen.

und

Wenn wir 7500 Euro Spenden erhalten, könnten wir damit auch

  • Veranstaltungen zur Fortbildung von Politik- und Technikinteressierten durchführen oder
  • auch mal jemanden zu internationalen Treffen wie dem WCIT in Dubai schicken oder

Wenn wir 10.000 Euro Spenden erhalten, können wir

  • ein eigenes Vereinsbüro anmieten oder
  • eine Drittelstelle für Community-Management finanzieren und endlich mal mehr mit vielen Menschen zusammen arbeiten, die uns und unsere Arbeit mit ihrer Zeit unterstützen wollen oder
  • Peer Steinbrück für eine Stunde zum Reden einladen

Jede Spende hilft.

Was haben wir 2012 getan? Unser Jahresrückblick bietet einen inhaltlichen Überblick mit vielen Fotos (PDF). Zusätzlich haben wir eine Zeitleiste unserer Aktivitäten erstellt, um unsere Arbeit über das Jahr hinweg zu visualisieren.

7 Responses to “Spendenmarathon”

  1. Spalter 11. Dezember 2012 13:37 #

    Wenn ich schon Macbook Air lese, wird mir übel. Ich möchte das jetzt gar nicht weiter erklären und begründen. Nur soviel: Es mag kleinlich sein von mir, aber dadurch wird der gesamte Spendenaufruf für mich unsympathisch.

    • Markus Beckedahl 11. Dezember 2012 13:59 #

      @Spalter: Es gab bei uns einige, die es ironisch fanden, diesen Punkt dazu zu packen und ihn durch zu streichen.Um zu signalisieren, dass das natürlich nicht Ernst gemeint ist. Aber Ironie kommt wohl nicht überall rüber, wie man sehen kann.

      • Plop 11. Dezember 2012 18:53
        #

        Hi Markus,

        Ich habe mir auch den Spendenaufruf durchgelesen und der Punkt der Ironie von MacBook und Steinbrück ist keinesfalls zu übersehen. Aber so richtig lustig finde ich das auch nicht, dafür ist (mir) das Thema zu ernst.

        Grüße
        Plop

      • Spalter 15. Dezember 2012 19:58
        #

        Okay, das ist dann ein Fail auf meiner Seite. Bei Opera Mini als Browser auf meinem Handy ist nichts Durchgestrichenes zu sehen. Sonst hätte ich die Ironie bestimmt erkannt.

    • o. A. 17. Dezember 2012 08:07 #

      Sowas immer! Leute die immer irgendwas finden um sich nicht zu beteiligen. Es gibt beim Spendenformular eine Kommentarfunktion, wo Du etwas eintragen kannst. Ich habe da einfach vermerkt, dass es das Geld bitte nicht für den Kauf von Apple-Produkten eingebunden werden soll. Gehe mal davon aus, dass das beim Verein angekommen ist.
      Letztlich würde sich diese Firma keinen abbrechen, Geräte kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Kann man ja schließlich als Abschreibung verwenden.

  2. Zeno 11. Dezember 2012 23:35 #

    Hallo,

    was ist problematischer?

    a) Ein Praktikant arbeitet ein halbes Jahr für gut 400,00 EUR brutto in Vollzeit(?), ohne soziale Absicherung, mit ungewisser Perspektive und soll tatsächlich davon Brötchen UND Miete bezahlen? OK, ein WG-Zimmer in Berlin ist vielleicht drin, dann gibt es aber nur trockene Brötchen dazu. Wichtig sind für Arbeitnehmer übrigens noch Krankenversicherung, Schutz gegen Berufsunfähigkeit, Haftpflichtversicherung, Arbeitslosenversicherung, Altersvorsorge, … nennt mich ruhig Spießer.

    b) Ein Praktikant arbeitet ein halbes Jahr mit einem zur Verfügung gestellten MacBook Air, das selbstverständlich im Besitz des Praktikumsgebers verbleibt und das für Hardware einen vergleichsweise hohen Wiederverkaufswert hat.

    Humor hin, Ironie her. Faire Arbeitsverhältnisse sollten Vorrang haben vor kleinlichen Entscheidungen für oder gegen Equipment. Dafür kann man auch mit gutem Gewissen spenden. Ich würde die Praktikantenspäße aus dem Aufruf nehmen, die sind m. E. einfach zu schräg. Ich schreibe das, weil ich die Digitale Gesellschaft insgesamt sympathisch finde. Noch. Das ist kein Angriff.

    Nachdenkliche Grüße
    Zeno

  3. Daniel 16. Dezember 2012 10:01 #

    bitte auch IBAN , etc. angeben. Nicht alle wohnen im dt. Innland. Danke.

Leave a Reply