DigiGes bei Flux FM

Unser Podcast: Das netzpolitische Thema der Woche bei FluxFM.

Seit Januar 2016 berichten wir in der Reihe „In digitaler Gesellschaft“ beim Berliner Radiosender FluxFM über das netzpolitische Thema der Woche. In kurzen Gesprächen erläutern wir aktuelle Entwicklungen im Feld der Netzpolitik. Das Themenspektrum reicht von tagespolitischen Ereignissen auf lokaler sowie globaler Ebene bis hin zu längerfristigen Projekten, welche wir als DigiGes kritisch begleiten. Als gemeinnütziger Verein, der sich für Grundrechte und Verbraucherschutz im digitalen Raum einsetzt, möchten wir nicht zuletzt auch die Fragen aufwerfen, warum die angesprochenen Themen uns alle betreffen und welchen Beitrag jeder einzelne zum Erhalt und zur Fortentwicklung einer freien und offenen digitalen Gesellschaft leisten kann.

Zurzeit nehmen wir keine neuen Ausgaben unserer Reihe bei FluxFM auf. Falls wir erneut auf Sendung gehen, werden wir alle neuen Folgen vorher hier und auf Twitter ankündigen. Die Mitschnitte werden wir wie gewohnt auf unseren Youtube- und Soundcloud Kanälen hochladen.

00001-langer-atem-berge_quelle

All diejenigen, die sich die Übertragungen nicht im Live-Stream anhören konnten oder sich lieber im Format bewegter Bilder anschauen möchten, finden die Videos auf unserem YouTube-Kanal.

Die Youtube-Videos könnt Ihr auch als RSS-Feed abonnieren.

Die Audio-Mitschnitte findet Ihr auf unserem SoundCloud-Kanal. Dazu gibt es auch einen entsprechenden RSS-Feed.

Eine kurze Vorstellung des Podcasts findet Ihr auch auf der Website von FluxFM.

In der aktuellen Folge und vorerst letzten Folge unseres Podcasts sprechen Winson von FluxFM, Alexander Sander und Volker Tripp über die Sondierungen zwischen SPD und Union und die Vorratsdatenspeicherung.

Seit ziemlich genau zwei Jahren haben wir auf FluxFM jeden Mittwoch um 16:10 Uhr über das netzpolitische Thema der Woche gesprochen. Nach 101 Ausgaben legen wir ab heute erst einmal eine Pause ein. Vorher wollen wir aber am Beispiel eines Dauerbrenner-Themas noch einmal auf die Digitalpolitik der vergangenen vier Jahre zurückschauen und einen Ausblick auf das wagen, was uns in der nächsten Zeit erwartet. Die Vorratsdatenspeicherung ist schon seit Langem ein Lieblingsprojekt innenpolitischer Hardliner und ein No-Go für Bürgerrechtler wie die Digitale Gesellschaft. Nachdem die Vorratsdatenspeicherung vor rund zwei Jahren unter der Großen Koalition eingeführt wurde, gibt es nun gleich mehrere Gesetzesinitiativen zu ihrer Abschaffung. Warum sich das als Problem für die aktuell laufenden Sondierungen zwischen SPD und Union erweisen könnte, bespricht Winson von FluxFM mit Alexander Sander und Volker Tripp in der 101. Ausgabe von „In digitaler Gesellschaft“.